Heera Kim

Heera Kim Heera Kim | Foto: Astrid Ackermann Heera Kim studierte Komposition bei Prof. York Höller und Prof. Hans Ulrich Humpert an der Hochschule für Musik Köln. Anschließend studierte sie Musiktheorie bei Prof. Dr. h.c. Wolfgang Rihm an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Sie nahm von 2011 bis 2013 am CURSUS 1 und 2 (Composition and Music Technology) des IRCAM Paris teil.

Sie gewann den BMW Kompositionspreis der Musica Viva, den Günter Bialas Kompositionswettbewerb, den Berliner Opernpreis und den Toru Takemitsu-Preis. Außerdem nahm sie an zahlreichen Artist-in-Residence-Programmen teil, unter anderem UNESCO-Aschberg Bursaries for Artists Programme und Sacem.

Zu ihren Kompositionen zählen Solowerke für verschiedenen Instrumente über Ensemblemusik bis hin zu elektronischer Musik und Orchestermusik. Ihre Werke wurden von verschiedenen Ensembles und Orchestern gespielt, darunter Ensemble für Neue Musik Zürich, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Seoul Philharmonic Orchestra, Tokyo Philharmonic Orchestra, Ensemble Interface, Ensemble AsianArt Berlin, Ensemble DissonArt Thessaloniki, Trio Catch, Les cris de Paris und Ensemble der Neuköllner Oper Berlin.