Eli Marshall

Eli Marschall Eli Marshall | Foto: Sui Eli Marshalls Werke wurden im Berliner Reichstag, der Smithsonian Institution und dem südkoreanischen Tempel Won Gak-Sa aufgeführt. Seine Kompositionen wurden von Orchestern in China (einschließlich Hongkong und Macao), Deutschland, Irland, der Ukraine und Schweden gespielt. Er wurde 2003 mit dem Fulbright-Stipendium, 2005 mit dem Kaplan/Gould Award (ASCAP), und 2008 mit einer Douglas Moore Fellowship ausgezeichnet.

Er hat für die Regisseurin Ann Hui (The Golden Era) Filmmusik geschrieben, die vom London Symphony Orchestra eingespielt wurde. Er hat auch für die Filmmusik von Wong Kar-wais Ashes of Time – Redux mit Musikdirektor Wu Tong zusammengearbeitet, was zur Aufnahme einer CD bei Sony Classical mit Yo-Yo Ma als Solisten führte. Von 2006 bis 2010 war er künstlerischer Leiter des Beijing New Music Ensemble, mit dem zahlreiche China-Premieren von neuen Werken, eine BBC-Radiosendung und eine CD-Aufnahme bei Naxos stattfanden. Darüber hinaus hat er Konzerte zeitgenössischer Musik am Ullens Center for Contemporary Art in Beijing veranstaltet und als Fakultätsmitglied an der Modern Academy gearbeitet, der ersten Akademie und Festival für Neue Musik in Hong Kong.

Er studierte am Bard College, am Curtis Institute of Music, an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und an der Chinese University of Hong Kong. Er lehrte am Central Conservatory (Beijing), der Universität Witten/Herdecke und der Hong Kong University of Science and Technology. Zurzeit ist er Postdoktorand und Gastdozent an der Abteilung für Musik der Cornell University (USA).