Eun-Hwa Cho

Eun-Hwa Cho Eun-Hwa Cho | Foto: Jong-Woo Lee Eun-Hwa Cho wurde im südkoreanischen Busan geboren und begann nach ihrem Schulabschluss ein Studium an der Seoul National University. Anschließend führte sie ihr Studium in Berlin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in den Fachrichtungen Komposition und Musiktheorie fort. Sie unterrichtete an beiden Universitäten als Lehrbeauftragte Komposition bis sie als Professorin an die Keimyung University in Daegu berufen wurde. Zur Zeit ist sie Professorin für Komposition an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“.

Indem sie verschiedene Stile der westlichen Avantgarde mit denen der traditionellen koreanischen Musik zusammenführt und das Potential traditioneller koreanischer Instrumente auslotet, verbindet sie musikalische Modi aus koreanischer Tradition und westlicher Moderne mit neuen Klangelementen und kompositorischer Grammatik. Sie arbeitet auch aktiv mit Künstlern in anderen Bereichen zusammen, darunter Theater, bildende Kunst und Tanz.

Eun-Hwa Chos Kompositionen wurden bei zahlreichen Konzerten, Festivals und anderen Veranstaltungen aufgeführt, wie etwa beim Ultraschall Festival Berlin, den Wittener Tagen für neue Kammermusik, den Internationalen Ferienkursen für Neue Musik Darmstadt und dem Festival Music Today 21 in Tokio. Die Orchester und Ensembles, die ihre Kompositionen zur Aufführung brachten, umfass unter anderem das Modern Art Sextett, das Ensemble Modern, das Ensemble InterContemporain, das Ensemble recherche, das Arditti Quartett, Tokyo Sinfonietta, das WDR-Orchester, das Orchestre National de Belgique, das State Hermitage Orchestra St. Petersburg, das russische Ural Philharmonic Orchestra, das tschechische Janáček Philharmonic Orchestra sowie das koreanische KBS Symphony Orchestra. Für ihre Werke wurde sie mit mehreren Preisen ausgezeichnet, sowohl in Korea als auch im Ausland, etwa 2008 mit dem Busoni Kompositionspreis. Ebenfalls 2008 erzielte sie den 1. Preis im belgischen Internationalen Königin Elisabeth Kompositionswettbewerb und 2014 wurde ihr der Grand Prize des Korea Composition Award verliehen.