Sarang Kim:
„Tears in Your Bottle“

Sarang Kim Sarang Kim | Foto: Seung Jin Hur Sarang Kim ist Komponistin, Pianistin und Perkussionistin. Sie lebt und arbeitet in der San Francisco Bay Area, wo sie zur Zeit als Doktorandin an der University of California, Santa Cruz, studiert. Als junge Komponistin und Multiinstrumentalistin verfolgt sie einen kreativen, kulturübergreifenden Zugang zur Klangfarbe und erforscht auch andere Synergien von Ost und West. In ihren kompositorischen Werken verbindet sie Einflüsse aus Korea, China, Japan, Vietnam, Indonesien und Thailand. Ihre letzten Werke umfassen Tears in Your Bottle für das New York New Music Ensemble und Haegeum (2017), Oblivion für das JACK Quartet and Lightbulb Ensemble (2017), As Dew für das Little Giant Chinese Chamber Orchestra (2017) und Colors and Drops 2 für neun Gamelan-Instrumente. Ihre Forschung konzentriert sich auf Techniken, mit denen Instrumente, Tonleitern, Stimmungen und musikalische Ästhetiken aus diesen Ländern erfolgreich in westliche Avantgardemusik integriert werden können.

„Tears in Your Bottle“ für Klarinette, Klavier, Haegeum, Geige, Bratsche, Cello und Kontrabass

Inspiration Sarang Kim Foto: Georges Jansoone „Tears in Your Bottle“ ist der vierte Satz von The Garden, einer Serie von deskriptiven Stücken aus dem Jahr 2015. Das Originalwerk umfasst drei Sätze: „Gypsophila Eleans“, „Toys and Hummingbirds“ und „Piano Fountain“. The Garden symbolisiert einen privaten, sicheren Ort, an dem ich Dinge sammeln kann, die für mich bedeutungsvoll sind, die ich schätze und an die ich mich zu erinnern hoffe. König David sang: „Mein Umherirren hast du gezählt, meine Thränen sind in deinen Schlauch gelegt, ja gewiß in dein Buch verzeichnet!“ [Textbibel von 1899, A.d.Ü.] (Psalm 56: 8). Dies spiegelt einen Brauch seiner Zeit wider, Tränen zu sammeln und sie in einer kleinen Flasche als Erinnerung an die Trauer aufzubewahren. Die Römer ließen sich ebenfalls in Zeiten der Trauer von Freunden die Tränen mit einem Tuch abwischen und drückten es dann in eine Tonflasche aus, welche sorgfältig als Andenken an Freundschaft und Leid aufbewahrt wurde. Ich habe die The Garden-Serie um diesen Satz ergänzt, um all die Erinnerungen während meiner Jahre in Santa Cruz festzuhalten, frustrierende Erfahrungen ebenso wie freudige Momente. Die ursprüngliche Instrumentierung in der Aufnahme der Uraufführung an der University of California, Santa Cruz, entsprach nicht ganz meinen Erwartungen, weshalb ich für diese Revision Kontrabass und Bratsche hinzugefügt und den Percussionsteil entfernt habe.