Asian Composers Showcase Premierenkonzert 2014

ACS-Konzert 2014 Foto: TIMF
Foto: TIMF

Die vier Neukompositionen, die im Rahmen des Asian Composers Showcase enstanden sind, wurden auf dem Tongyeong International Music Festival (TIMF) am 31. März 2014 uraufgeführt. Soo-Yeoul Choi dirigierte das Ensemble TIMF.

Eine international besetzte Fachjury verlieh den diesjährigen Goethe-Award an den Komponisten Zihua Tan. Ihre Entscheidung begründeten die fünf Jurymitglieder wie folgt:

„Alle vier im Rahmen des Asian Composers Showcase 2014 uraufgeführten Stücke sind von herausragender Qualität. Es ist offensichtlich, dass diese vier Komponisten und Komponistinnen aus China, Korea, Singapur und Malaysia mit ihren starken musikalischen Positionen weltweit auf Interesse und Begeisterung stoßen werden. Auf höchstem Niveau haben sie sich dem Erbe Isang Yuns als würdig erwiesen, der mit seiner Musik Ost und West, Deutschland und Korea verbunden hat.

Eine von tiefer Kenntnis und Wertschätzung der ausgewählten Instrumente geprägte Orchestrierung zeichnet sämtliche vier Stücke aus. Die Jury möchte jedoch unter diesen bemerkenswerten Stücken eines besonders hervorheben, das mit seinen fesselnden dramatischen Spannungskurven, seiner herausragenden Musikalität, dem überzeugenden Einsatz moderner Spieltechniken und packenden musikalischen Gesten auf einzigartige Weise unterschiedlichste zeitgenössische Materialien und Techniken bündelt:

Der Asian Composers Showcase Goethe-Award 2014 geht an Zihua Tan.“
 
 

Die Jury


Salvatore Sciarrino Foto: Salvatore Sciarrino Foto: Salvatore Sciarrino Salvatore Sciarrino wurde 1947 in Palermo geboren und begann im Alter von zwölf Jahren zu komponieren. Sein erstes öffentliches Konzert fand 1962 statt. Seine Werke wurden weltweit  von zahlreichen Orchestern aufgeführt und sind regelmäßig auf internationalen Festivals zu hören. Er unterrichtete Komposition an den Musikhochschulen in Mailand, Perugia und Florenz. Seine Diskographie umfasst über hundert Alben, von denen viele mit Preisen ausgezeichnet wurden. Er lebt seit 1983 in Città di Castello (Umbrien). Sciarrino war Composer in Residence des Tongyeong International Music Festival 2014.

Tigran Mansurian Foto: Tigran Mansurian Foto: Tigran Mansurian Tigran Mansurian wurde 1939 in Beirut (Libanon) als Sohn armenischer Eltern geboren. Nach dem Studium am Yerevan State Conservatory in Armenien unterrichtete er dort Musikanalyse und konzentrierte sich dabei besonders auf Neue Musik. Einflüsse der Musiktraditionen Armeniens spielen in seinen Kompositionen eine große Rolle und reichen von kirchlicher   Vokalmusik des Mittelalters hin zu charakteristischen Tonsystemen und musikalischen Formen. Im Laufe der Zeit hat er einen zunehmend einfachen, fast liturgischen Stil kultiviert, in dem historische und moderne Elemente miteinander eine enge Beziehung eingehen. Mansurian war Composer in Residence des Tongyeong International Music Festival 2014.

Kyu Yung Chin Foto: Kyu Yung Chin Foto: Kyu Yung Chin Kyu Yung Chin, geboren in Tongyeong, hat an der Seoul National University und der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe studiert. Seine Musik verbindet westliche Musiktheorie und Instrumentierung mit der emotionalen Intensität koreanischer Volksmelodien. Seine zahlreichen Preise umfassen den Donga Composition Prize (1970) und den Großen Preis der Korean National Composers Competition (1990). Seine Werke werden in Korea und international aufgeführt. Seit 1985 lehrt Kyu Yung Chin als Professor für Komposition an der  Yeungnam University. Er ist stellvertretender Vorsitzender der Tongyeong International Music Foundation.

Toni J. Krein Foto: Toni J. Krein Foto: Toni J. Krein Toni J. Krein ist Dramaturg und Kulturmanager mit weitreichender Erfahrung im Bereich Konzert und Musiktheater. Er war künstlerischer Betriebsdirektor der Alten Oper Frankfurt, Mitbegründer der Frankfurter Feste und leitender Dramaturg am Luzerner Theater. Seit Dezember 2010 ist er Präsident von orchester.ch, dem Verband Schweizerischer Berufsorchester. Daneben engagiert sich Krein u.a. im Vorstand des Zürcher Kammerorchester ZKO und beim Kammermusikfest Lockenhaus sowie im Stiftungsrat des Davos Festival.

Stefan Dreyer Foto: Goethe-Institut Korea / Aaaron Choe Foto: Goethe-Institut Korea / Aaaron Choe Stefan Dreyer ist Direktor des Goethe-Institut Korea und Leiter der Region Ostasien.