Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

01. August 2018
Thomas Melle in Seoul – und Social Translating auf der Seoul International Book Fair

​Der Juni 2018 war in mehrfacher Hinsicht ein besonderer Monat für das Merck Social Translating Projekt: Zum einen kam Thomas Melle, Autor von „Die Welt im Rücken“, zum ersten Mal nach Seoul – und zum anderen stellte er zusammen mit Ki-Sook Lee das erste große Ergebnis des Merck Social Translating Projektes vor: die koreanische Übersetzung von „Die Welt im Rücken“, die im Juni 2018 beim Solbitkil-Verlag erschienen ist.

 

  • Online haben sie sich schon häufig getroffen, auf der Seoul International Book Fair fand jedoch ihr erstes persönliches Kennenlernen statt: Thomas Melle, Autor des übersetzten Buches, und die koreanische Übersetzerin Ki-Sook Lee. Foto: Merck Korea
    Online haben sie sich schon häufig getroffen, auf der Seoul International Book Fair fand jedoch ihr erstes persönliches Kennenlernen statt: Thomas Melle, Autor des übersetzten Buches, und die koreanische Übersetzerin Ki-Sook Lee.
  • Bei der Seoul International Book Fair diskutierten sie auf dem Podium… Foto: Merck Korea
    Bei der Seoul International Book Fair diskutierten sie auf dem Podium…
  • …über ihre Erfahrungen mit dem Merck Social Translating Projekt. Foto: Merck Korea
    …über ihre Erfahrungen mit dem Merck Social Translating Projekt.
  • Moderiert wurde ihr Austausch von Bu-Han Yoon vom Literature Translation Institute of Korea. Foto: Goethe-Institut Korea/Hyundong Ju
    Moderiert wurde ihr Austausch von Bu-Han Yoon vom Literature Translation Institute of Korea.
  • Der Austausch auf der E-Book-Plattform hatte nicht nur Einfluss auf den Übersetzungsprozess von Ki-Sook Lee… Foto: Merck Korea
    Der Austausch auf der E-Book-Plattform hatte nicht nur Einfluss auf den Übersetzungsprozess von Ki-Sook Lee…
  • … sondern erlaubte auch dem Autor, Thomas Melle, neue Perspektiven auf sein eigenes Buch. Foto: Merck Korea
    … sondern erlaubte auch dem Autor, Thomas Melle, neue Perspektiven auf sein eigenes Buch.
  • Für seinen zweiten Auftritt kam Thomas Melle ins Goethe-Institut, um „Die Welt im Rücken“ einem koreanischen Publikum vorzustellen. Foto: Goethe-Institut Korea/Hyundong Ju
    Für seinen zweiten Auftritt kam Thomas Melle ins Goethe-Institut, um „Die Welt im Rücken“ einem koreanischen Publikum vorzustellen.
  • Frau Dr. Marla Stukenberg, Regionalleiterin des Goethe-Instituts in Ostasien, begrüßte die Gäste und das Publikum zur zweisprachigen Lesung von „Die Welt im Rücken“. Foto: Goethe-Institut Korea/Hyundong Ju
    Frau Dr. Marla Stukenberg, Regionalleiterin des Goethe-Instituts in Ostasien, begrüßte die Gäste und das Publikum zur zweisprachigen Lesung von „Die Welt im Rücken“.
  • Thomas Melle… Foto: Goethe-Institut Korea/Hyundong Ju
    Thomas Melle…
  • … und Ki-Sook Lee lasen aus dem deutschen Originaltext und der koreanischen Übersetzung von „Die Welt im Rücken“. Foto: Goethe-Institut Korea/Hyundong Ju
    … und Ki-Sook Lee lasen aus dem deutschen Originaltext und der koreanischen Übersetzung von „Die Welt im Rücken“.
  • Ihr anschließendes Gespräch wurde von Prof. Yun-Yeong Choi von der Seoul National University moderiert. Foto: Goethe-Institut Korea/Hyundong Ju
    Ihr anschließendes Gespräch wurde von Prof. Yun-Yeong Choi von der Seoul National University moderiert.
  • Nach der Lesung konnten Leserinnen und Leser ihre Exemplare von „Die Welt im Rücken“ vom Autor signieren lassen. Foto: Goethe-Institut Korea/Hyundong Ju
    Nach der Lesung konnten Leserinnen und Leser ihre Exemplare von „Die Welt im Rücken“ vom Autor signieren lassen.
  • Von links nach rechts: Young Do (Verlagsleiter Solbitkil), Dr. Marla Stukenberg (Regionalleiterin des Goethe-Instituts in Ostasien), Thomas Melle, Ki-Sook Lee, Glenn Young (Geschäftsleiter von Merck Korea) und Marilen Daum (Leiterin der Informationsarbeit des Goethe-Instituts in Ostasien) Foto: Goethe-Institut Korea/Hyundong Ju
    Von links nach rechts: Young Do (Verlagsleiter Solbitkil), Dr. Marla Stukenberg (Regionalleiterin des Goethe-Instituts in Ostasien), Thomas Melle, Ki-Sook Lee, Glenn Young (Geschäftsleiter von Merck Korea) und Marilen Daum (Leiterin der Informationsarbeit des Goethe-Instituts in Ostasien)
 

  Seitentrenner 1

Top