Julia Franck
Die Mittagsfrau

Die Mittagsfrau © © Fischer Taschenbuch Die Mittagsfrau © Fischer Taschenbuch
Peter wächst ohne Vater mit seiner Mutter Helene in Stettin auf. Stets sehnt er sich nach ihrer Liebe, doch sie begegnet ihm nur mit Schweigen und zeigt ihm keine Zuneigung. Kurz nach Kriegsende 1945 wird Peter schließlich am Bahnhof von ihr aufgefordert auf sie zu warten. Geduldig verharrt er stundenlang auf einer Bank, aber seine Mutter kehrt nicht zurück.
Schon zu Beginn des Buches stellen sich für den Leser einige Fragen: Warum setzt Helene ihren Sohn aus? Wieso nennt Peter sie Alice? Weshalb beantwortet sie seine Zuwendung nur mit Stille?
In der darauffolgenden Rückblende wird die Vergangenheit von Helene erzählt und jene Fragen werden schließlich beantwortet. Durch die allmähliche Entfaltung der Lebensgeschichte der Mutter schafft Julia Franck einen eindrucksvollen und tiefgründigen Roman.
 
Julia Franck wurde 1970 in Berlin geboren. Ihr Studium der Altamerikanistik, Philosophie und Neuere Deutschen Literatur absolvierte sie an der FU Berlin. Ihr Roman Die Mittagsfrau wurde 2007 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet und in 35 Sprachen übersetzt.
 

Top