Marion Brasch
Wunderlich fährt nach Norden

Wunderlich fährt nach Norden
Foto (Ausschnitt): © S. Fischer, 2014
Wunderlich ist 43 Jahre alt, geschieden und hat einen siebzehnjährigen Sohn, den er vor elf Jahren zum letzten Mal gesehen hat. Er macht Gelegenheitsjobs und gibt privat Zeichenunterricht. Sein Studium der Bildhauerei brach er wegen einer chronischen Sehnenscheidentzündung ab. Die Handlung des Buches setzt ein, als Wunderlich gerade von seiner Freundin Marie verlassen wurde.
 
Normalerweise liebt Wunderlich es, in der Anonymität großer Städte unterzugehen und sich einfach in der Masse zu verlieren, aber nun hat er genug von seinem einsamen und langweiligen Leben. Er macht sich auf den Weg Richtung Norden und erlebt auf seiner einwöchigen Reise eine ganze Menge Abenteuer, die im wahrsten Sinn des Wortes fantastisch sind. Auf seiner Reise begleiten ihn diverse Handynachrichten vom geheimnisvollen „Anonym“. Diese Person weiß nicht nur alles über Wunderlich und über sonst jede andere Person, sondern kann sogar die Zukunft vorhersagen.
 
Dieser zweite Roman von Marion Brasch ist wirklich ein großes Lesevergnügen. Er ist spannend, irreal und nie langweilig. Wunderlich fährt nach Norden ist ein empfehlenswertes und unterhaltsames Buch.
 

Top