Kinderliteratur
Der gestiefelte Kater und Koreas Tiger

Franziska Biermann und die Illustratorin Sun Joo Hong im Gespräch
Franziska Biermann und die Illustratorin Sun Joo Hong im Gespräch | Foto: Junior Gimmyoungsa

Was passiert, wenn acht koreanische Kinderbuchillustratorinnen auf die deutsche Autorin Franziska Biermann treffen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen?

Inspiriert vom europäischen Klassiker des Gestiefelten Katers und dem koreanischen Märchen vom Tiger und der getrockneten Persimone wurde diese Frage an zwei Tagen im Juli 2017 im Goethe-Institut Seoul beantwortet. Die Ergebnisse stellen wir in einer Bildergalerie vor.
 

  • „Ein diebischer Tiger“ von Soo Jeen Lee Illustration: Soo Jeen Lee

    „Ein diebischer Tiger“ von Soo Jeen Lee

    Es war einmal… ein Tiger, der klaute und sammelte, was anderen am liebsten war. Dem Schmetterling klaute er die Flügel, dem Hasen seine Schlappohren, dem Adler seine Flügel und dem Elefant den Rüssel. Gierig, wie der Tiger war, stopfte er sein Haus voll mit dem Diebesgut, bis es fast aus allen Nähten platzte. Da beschloss der Tiger loszuziehen, um sich ein größeres Haus zu suchen, so dass er noch mehr klauen und sammeln konnte. Doch bei seiner Suche nach einem neuen Unterschlupf begegnete er denen, die er beraubt hatte. Und das sollte den Tiger für immer verändern…
  • „Die Katze in der Mühle“ von Sun Joo Hong Illustration: Sun Joo Hong

    „Die Katze in der Mühle“ von Sun Joo Hong

    Es war einmal... eine Katze, die in einer Windmühle lebte. Doch eines Tages machte sich ein Hase mit dem Wind auf und davon. Die Mühle stand still, und die Katze machte sich auf die Suche nach dem Wind. Auf ihrem Weg erlebte sie ein Land im Stillstand: kein Vogel flog mehr am Himmel, die Gräser hingen geknickt auf der Wiese, die Fahne der Prinzessin hing schlaff am Fahnenmast der Burg. Bis die Katze auf einen Tiger mit einem verdächtig aufgeblähtem Bauch traf – und sich mit Hilfe von getrockneten Persimonen und Zauberstiefeln den Wind wieder holte…
  • „Ein ganz besonderer Hut“ von Myung Jin Kye Illustration: Myung Jin Kye

    „Ein ganz besonderer Hut“ von Myung Jin Kye

    Es war einmal… ein Zauberer, der den ganzen Tag nur schlief und nichts zu tun hatte, weil es nichts auf der Welt gab, was sein magischer Hut nicht für ihn erledigte. Der Hut kochte die vorzüglichsten Speisen, putze das Haus blitzeblank, und putzte ihm sogar die Zähne. Doch eines Tages fand eine Maus Gefallen an dem schönen Hut, stibitzte ihn dem Zauberer vom Kopf und vertrieb diesen aus seiner eigenen Burg. Ohne den Hut konnte der Zauberer nichts mehr machen – nicht sprechen, nicht laufen. Doch dann tauchte eine neugierige Katze auf, und gegen das Versprechen, sie später in einen Tiger zu verwandeln, wollte sie dem Zauberer wieder ins Leben zurückhelfen…
  • „Die schlaue Katze und der dumme Tiger“ von Hyo Jeen Chee Illustration: Hyo Jeen Chee

    „Die schlaue Katze und der dumme Tiger“ von Hyo Jeen Chee

    Es war einmal... ein grantiger Tiger. Und nichts machte ihn so wütend, wie der Lärm, den all die anderen Tiere veranstalteten, wenn sie im See baden gingen, im Wasser herumtollten und um die Wette schwammen. Und so beschloss er eines Tages die Tiere aus dem See zu vertreiben, damit endlich wieder Ruhe einkehrte. Auf den Baum geflüchtet, heckten die Tiere, angeführt von einer cleveren Katze, einen Plan aus, um ihren See wieder zurückzuerobern. Geschickt wie sie waren, fanden sie dabei auch heraus, warum der Tiger den See für sich haben wollte…
  • „Der Zauberer und der Baum, der alle 100 Jahre wächst“ von Yun Ju Jo Illustration: Yun Ju Jo

    „Der Zauberer und der Baum, der alle 100 Jahre wächst“ von Yun Ju Jo

    Es war einmal... ein riesiger Baum, der nur alle 100 Jahre wuchs, und in dem viele Tiere des Waldes gemeinsam wohnten. Schon von weitem konnte man ihr Gezwitscher und Gelächter hören, denn die Tiere waren fast immer glücklich. Doch eines Tages brauchte ein Zauberer, der einsam in seiner Burg lebte, für einen Zaubertrank den Baum. So machte er sich auf, fällte den Baum und nahm den Tieren damit ihr Zuhause. Die Tiere konnten den Zauberer jedoch überwältigen, und um sein Leben zu retten, versprach der Zauberer den Tieren drei Wünsche, die er ihnen erfüllen würde. Zwei Wünsche verbrauchten die Tiere natürlich, um ihr geliebtes Zuhause wieder zu errichten. Der dritte Wunsch war aber selbst für den einsamen Zauberer überraschend…
  • „Alle zusammen“ von Yu Mi Kim Illustration: Yu Mi Kim

    „Alle zusammen“ von Yu Mi Kim

    Es war einmal... eine große Hungersnot. Schuld an der Hungersnot war ein gieriger Zauberer, der nicht nur den König und die Prinzessin eingesperrt hatte, sondern auch noch alles Getreide und die königlichen Schätze gestohlen hatte. Als sein Kind vor Hunger nicht aufhörte zu weinen, machte sich ein Vater auf den Weg, um Essen aus der Burg zu stehlen. Auf seiner Reise fand der Vater nicht nur treue Gefährten, sondern auch sonderbare Automaten, die noch sehr hilfreich werden würden…
  • „Das unzerreißbare Seil“ von Sun Mi Seo Illustration: Sun Mi Seo

    „Das unzerreißbare Seil“ von Sun Mi Seo

    Es war einmal… ein entlegener Teich in einem noch entlegeneren Tal. Dort lebte ein Junge gemeinsam mit einem wunderschönen Vogel; der Vogel wich dem Jungen niemals von der Seite und sang ihm den ganzen Tag Lieder. Aus den Gräsern, die am Ufer wuchsen, flocht der Junge die schönsten und stärksten Seile des ganzen Landes. Doch als der Junge eines Tages vom Markt zurückkam, auf dem er seine Seile verkaufte, war der wunderschöne Vogel verschwunden. Schnell erfuhr der Junge, dass der Vogel nicht freiwillig weggeflogen war. Und so machte er sich auf die Suche nach seinem besten Freund – ausgerüstet mit dem unzerreißbarsten Seil der Welt…
  • „Wer war hier?“ von So Young Back Illustration: So Young Back

    „Wer war hier?“ von So Young Back

    Es war einmal… eine Mutter und ihr Kind, die nichts zu essen mehr hatten. Als das Baby vor Hunger nicht mehr aufhörte, laut und kläglich zu weinen, machte sich die Mutter auf, um Essen zu holen. Doch kaum war sie aus dem Haus, tauchte Hilfe auf. Eine kleine Maus brachte ein Stück Käse, eine Katze den Fisch, ein Hase das Gemüse und ein Tiger das Fleisch. Wenn da nur nicht der Dieb gewesen wäre, der gerade vor dem Haus vorbeiging…
 

Franziska Biermann Franziska Biermann | Foto: Junior Gimmyoungsa Franziska Biermann wurde 1970 in Bielefeld geboren. An der Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg studierte sie Kommunikations- und Illustrationsdesign mit dem Studienschwerpunkt Kinderbuchillustration bei Rüdiger Stoye, einem bekannten deutschen Kinderbuchillustrator. Sie ist sowohl als freie Grafikerin als auch als Autorin und Illustratorin für Kinder- und Jugendbücher tätig und lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Ihre Bücher rund um Herrn Fuchs und Jacky Marone werden in Korea vom Verlag Junior Gimmyoungsa herausgegeben und haben sich zu Bestsellern entwickelt.

Am 18. und 19. Juli 2017 war Franziska Biermann am Goethe-Institut Seoul zu Gast und leitete einen Kreativworkshop mit acht koreanischen Illustratorinnen.

Top