Subroto Saha
Indien

Subroto Saha Foto: Goethe-Institut Korea/OZAK
Subroto Saha lernte Deutsch am Goethe-Institut in Kalkutta und München. Später absolvierte er eine Lehrerausbildung für Deutsch als Fremdsprache am Goethe-Institut. Seit 1994 unterrichtet er Deutsch am Goethe-Institut Kalkutta. Dort bildet er auch Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer aus.
 
Seit 1997 übersetzt er Prosa und Lyrik aus dem Deutschen ins Bengalische und nahm an mehreren Übersetzungsprojekten und an bilingualen Autorenprogrammen teil.

Der von Subroto Saha erstellte bengalische Lyrikband mit 223 Gedichten von Hans Magnus Enzensberger (1950-2015) wird vom Suhrkamp Verlag und vom Autor als die umfangreichste und gelungenste Sammlung anerkannt.

2013, 2016 und 2018 erhielt er als Auszeichnung eine Einladung zur Teilnahme am Internationalen Übersetzertreffen im Literarischen Colloquium Berlin und im Übersetzerforum auf der Leipziger Buchmesse. Im November 2018 leitet er die erste „Übersetzerexpedition“ (Berlin-Kolkata) im Rahmen des Projekts „TOLEDO – Übersetzer im Austausch von Kulturen“. Subroto Saha lebt in Kalkutta.
 
Subroto Saha über Social Translating

Das Social Translating Projekt schafft mir bei den meisten Ungewissheiten und Unklarheiten in einem Buch einen bedeutsamen Raum zum nötigen Austausch mit Autor und Übersetzerkollegen. Es dient mir mehr oder weniger als Hilfestellung im Sinne eines Leuchtfeuers.
 

Auswahl an übersetzten Titeln

Ausgewählte Gedichte: Hans Magnus Enzensberger. Parampara, 2018

Geschichten vom Herrn Keuner: Bertolt  Brecht. Parampara, 2018

Ausgewählte Gedichte: Rose Ausländer. Monchasa, 2004
  Seitentrenner 1
Top