Jisung Kim
Japan

Jisung Kim Foto: Goethe-Institut Tokyo
Jisung Kim studierte an der Waseda University in Tokyo und promovierte 2018 in Germanistik. Während seiner Zeit als Doktorand war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der „Japan Society for the Promotion of Science“ und studierte an der Freien Universität Berlin als DAAD-Stipendiat.

Seine Forschungsschwerpunkte sind deutschsprachige Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur. Für zwei seiner Aufsätze über Uwe Johnson wurde er 2015 mit dem „Förderpreis der Gesellschaft zur Förderung der Germanistik in Japan“ und 2017 mit dem „Azusa Ono Memorial Award for Academic Studies“ ausgezeichnet.

Seit 2018 lehrt Jisung Kim Germanistik an der Waseda University in Tokio.

Jisung Kim lebt in Yokohama bei Tokio.
 
Jisung Kim über Social Translating

Das Social Translating Projekt stellt für mich ein Netzwerk der vielfältigen Kulturen dar. Goethe würde begeistert formulieren: „Mir gäb’ es keine größ’re Pein, wär ich beim Übersetzen allein“.

(Johann Wolfgang von Goethe, „Mir gäb' es keine größ're Pein, wär ich im Paradies allein“)



Auswahl an übersetzten Titeln

Uwe Johnson: Berliner Stadtbahn. In: Angelus Novus Nr. 40, 2012 (Übersetzung und Erläuterung)

Uwe Johnson: Vorschläge zur Prüfung eines Romans. In: Angelus Novus Nr. 41, 2013 (Übersetzung und Erläuterung)

Leif Randt und Jakob Nolte: Jetlag Forever. Übersetzung für die Lesung der Autoren bei der Veranstaltung „The Art of Poetry“, 2016
  Seitentrenner 1
Top