Ausschreibungen und Residenzen

Residenzen des Goethe-Instituts Korea Foto: Goethe-Institut/Loredana La Rocca

Mit seinen Ausschreibungen für Projekte und Residenzen möchte das Goethe-Institut Korea Künstlerinnen, Künstlern und Kulturschaffenden die Möglichkeit bieten, sich auf Eigeninitiative in den deutsch-koreanischen und internationalen Kulturaustausch einzubringen.
 
Ausschreibungen des Goethe-Instituts Korea für Game Jams, interdisziplinäre Projekten oder auch den Asian Composers Showcase richten sich an alle, die in ihrem jeweiligen Schaffensfeld Interesse an Austausch und ergebnisoffenen, kreativen Prozessen haben.
 
Mit seinen Residenzprogrammen möchte das Goethe-Institut „Raum für neue Perspektiven“, und lädt jedes Jahr Künstlerinnen, Künstler und Kulturschaffende ein, für eine Zeit lang in einem anderen Land und einer anderen Kultur zu leben und zu arbeiten. Gerade im Zeitalter der Globalisierung ist es für Kulturschaffende besonders inspirierend, ihre Arbeiten in ganz spezifischen Orten zu verankern, und für eine Weile frei von ökonomischen Gesichtspunkten ihren Projekten nachzugehen und nachhaltige Arbeitskontakte aufzubauen oder zu vertiefen.

Residenzen

Künstlerresidenz München-Gwangju

Das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, das Gwangju Museum of Art und das Goethe-Institut bieten im Bereich Bildende Kunst ein Austauschprogramm für Künstler/innen aus München und Gwangju an.

Residenzprogramme des Goethe-Instituts weltweit

Die Stipendien des Goethe-Instituts richten sich an Künstlerinnen, Künstler und Kulturak­teure folgender Kultursparten:
Architektur / Bibliothek / Bildende Kunst / Design / Film / Literatur / Kulturtheorie / Kuration / Musik / Tanz / Theater / Übersetzung / Wissenschaft

Top