10xPasch-Stories
Bogyoung Moon

Hallo! Mein Name ist Bogyoung Moon und ich bin 17. Ich wohne in Seoul und besuche die Daewon Fremdsprachenoberschule.

 

Bogyoung Moon ⓒ Bogyoung Moon Was bedeutet „PASCH“ für Sie?

Für mich ist PASCH  eine Chance, die mir immer neue Möglichkeiten aufzeigt. Die koreanische Gesellschaft ist ziemlich eintönig. Von klein auf leben die Leute fast das gleiche Leben, um das gleiche Ziel zu erreichen. Durch das PASCH-Programm nahm ich an verschiedenen Aktivitäten teil. Ich lernte eine neue Sprache, neue Leute und neue Kulturen kennen. Dadurch habe ich erfahren, dass es verschiedene Lebensweisen gibt. Durch verschiedene Erfahrungen bei PASCH lernte ich auch, auf Deutsch mit anderen zu kommunizieren. Ich lernte Deutsch nicht nur für Noten, sondern hatte auch Spaß. „Vielfalt“ ist die Lektion, die ich durch PASCH lernte. Ich hoffe, dass ich weiterhin Deutsch lerne und damit die Vielfalt im Leben praktiziere.


Was war Ihr schönstes Erlebnis, das Sie mit „PASCH“ verbinden?

2017 bekam ich ein Stipendium von PASCH. Deshalb machte ich im Sommer einen dreiwöchigen Jugendkurs in Schwäbisch Hall. Der Deutschunterricht in Deutschland war sehr anders als der Unterricht in Korea. Deutsch, das ich in Korea gelernt habe, war hauptsächlich für Prüfungen. Aber im PASCH-Jugendkurs lernte man nicht nur Deutsch. In jeder Klasse ging es um verschiedene Themen wie Umwelt, Sucht, Demokratie, Jugendgeneration usw. Dabei lernte man die deutsche Sprache einfach mit Spaß. Man lernte mit verschiedenen Methoden: Diskussionen, Filme, Interviews, Theater, Poesie usw.
 
In den Jugendkursen in Schwäbisch-Hall gab es etwa 80 Schüler und Schülerinnen aus 22 Ländern: Weißrussland, Benin, Mazedonien, Vereinigtes Königreich, Zypern und viele andere Länder. Für drei Wochen lernten wir verschiedene Kulturen kennen. Gleichzeitig lernte man, die Kulturen zu respektieren. Ich war stolz auf mich selbst, als mein Freund aus Ecuador sagte: Nachdem er mich kennen gelernt hat, glaubt er nicht mehr an das Vorurteil, dass Asiaten verschlossen seien.


Welche Ideen für PASCH haben Sie für die Zukunft?

Ich hoffe, es wird mehr Austausch zwischen Schülern geben, die Deutsch lernen. Ich hoffe auch, dass der Austausch zwischen Deutschen und Schülern zunimmt, die Deutsch lernen. Es gibt nur wenige Schulen in Korea, die Deutsch unterrichten. Sogar wenn man eine Schule mit Deutschunterricht besucht, gibt es wenige Leute, die Deutsch sprechen. Im besten Fall sind es die Deutschlehrer und die anderen Schüler in der Schule. Mir half es, Deutsch fleißiger zu lernen, dass ich Schüler an anderen deutschsprachigen Schulen treffen konnte. Als ich an Veranstaltungen wie dem Pasch-Fest teilnahm, traf ich Schüler an anderen DSD-Schulen und PASCH-Schulen. Nur zu wissen, dass es viele Deutschlerner gibt, motiviert einen, Deutsch zu lernen. Ich glaube, dass man fleißig lernen wird. Außerdem können die Schüler sich Tipps zum Deutschlernen geben.

 
Haben Sie einen Tipp für PASCH-Schülerinnen und -Schüler, die jetzt angefangen haben, Deutsch zu lernen?

Ein koreanisches Sprichwort sagt: "Wenn du liebst, wirst du es wissen, und wenn du es weißt, wird es anders aussehen als zuvor." Wissenschaft beginnt mit Liebe. Ich hoffe, dass ihr euch vor allem für Deutsch interessiert. Nun, wenn ihr euch einfach Wörter auswendig lernt und Grammatik lernt, wird es euch schnell langweilig, deshalb empfehle ich, Deutsch durch verschiedene Medien wie deutsche Musik, Literatur und Filme zu lernen. Wenn ihr beschäftigt seid und keine Zeit zum Bücherlesen oder Filmesehen habt, ist es eine gute Idee, viele Hörbücher  und Hörspiele zu hören. Eine neue Sprache zu lernen ist wie eine neue Welt kennenzulernen. Deutsch ist das Mittel, die Welt kennenzulernen. Wenn man eine Sprache lernt, lernt man natürlich die Kultur auch. Je mehr man die Sprache verwendet, desto besser wird man. Deshalb ist es wichtig, Deutsch ständig zu üben. Wenn möglich, geht mit einem Stipendium nach Deutschland, besonders als Jugendliche. Beobachtet, woran die Leute aus anderen Kulturen denken und was sie machen. Sei flexibel und denkt darüber nach, wie wir mit ihnen umgehen können. Wenn ihr Deutsch mögt und liebt, glaube ich, dass ihr es ohne Schwierigkeiten schaffen werdet.