Konzertwochenende Tonspuren

Tonspuren © Goethe-Institut Korea

Sa, 20. Oktober 2018 -
So, 21. Oktober 2018

Seoul Arts Center

2364, Nambusunhwan-ro, Seocho-gu
Seoul

Ein deutsch-koreanisches Wochenende der Musik

In diesem Jahr feiert das Goethe-Institut Seoul sein 50-jähriges Bestehen mit einer bunten Mischung an Veranstaltungen, darunter ein ganzes Wochenende der musikalischen Begegnung: Am 20. und 21. Oktober werden deutsche und koreanische Musikerinnen und Musiker bei zwei Kammerkonzerten und einem Abschlusskonzert mit dem Korean Chamber Orchestra im Seoul Arts Center ihre Liebe zur klassischen Musik gemeinsam zum Ausdruck bringen.
 
Betrachtet man die enge Verbindung zwischen Deutschland und Südkorea, wird sie auf dem Gebiet der klassischen Musik besonders deutlich. Viele der international erfolgreichen koreanischen Musikerinnen und Musiker haben in Deutschland eine Ausbildung genossen oder waren dort bereits beruflich tätig. Das Goethe-Institut trägt seit vielen Jahrzehnten dazu bei, koreanische Studentinnen und Studenten mit den nötigen Sprachkenntnissen für deutsche Musikhochschulen auszustatten, und lädt im Rahmen seiner Kulturprogramme immer wieder deutsche Musikerinnen und Musiker nach Korea ein, um den kulturellen Austausch zwischen den beiden Nationen zu fördern. Mit seiner Veranstaltung „Tonspuren“ möchte das Goethe-Institut Seoul einen Einblick in die deutsch-koreanische Freundschaft auf dem Gebiet der Musik geben und die internationale Zusammenarbeit zwischen den beteiligten deutschen und koreanischen Künstlerinnen und Künstlern unterstützen.
 
Auf deutscher Seite werden die Klarinettistin Nicola Jürgensen, der Bratschist Andreas Willwohl und die Solisten Benjamin Moser, Klavier, und Benedikt Klöckner, Violoncello musizieren. Auf koreanischer Seite ist es dem Goethe-Institut gelungen, die Sopranistin Sunhae Im, den Pianisten Tae-Hyung Kim, und die beiden Geiger Jaeyoung Kim und Young-uk Kim – allesamt Musikerinnen und Musiker mit Kultstatus in Korea – für die Veranstaltung zu gewinnen. Nach den zwei Kammerkonzerten, bei denen die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler gemeinsam zu hören sein werden, wird David Schultheiß, Kind eines deutsch-koreanischen Elternhauses, als Gastkonzertmeister bei einem Konzert des Korean Chamber Orchestra mitwirken.
 
Das Festival-Wochenende „Tonspuren“ wird zum 50. Geburtstag des Goethe-Instituts Seoul in der IBK Chamber Hall des Seoul Arts Centers sowohl Werke deutscher als auch koreanischer Komponisten erklingen lassen. Liebhaberinnen und Liebhaber deutscher Musik können sich auf Werke von Bach, Mozart, Beethoven, Schubert, Schuhmann, Brahms, Mahler und Stockhausen freuen. Koreanische Werke des berühmten koreanischen Komponisten Isang Yun, der lange Zeit in Deutschland gelebt hat, und eine Uraufführung der koreanischen Komponistin Eun-Hwa Cho, die zur Zeit als Professorin an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin lehrt, runden das Programm des Festival-Wochenendes ab. Von Christoph Poppen mit großem Engagement konzipiert und geleitet, soll das Festival-Wochenende „Tonspuren“ den 50. Geburtstag des Goethe-Instituts auf dem Gebiet der klassischen Musik gebührend feiern. Die Veranstaltung wird von Art Council Korea (ARKO), Faber Castell und Sena unterstützt.
 

Programm

Samstag, 20. Oktober, 17:00 Uhr
Gustav Mahler – Klavierquartett
Franz Schubert – 3 Lieder
Isang Yun – Trio für Violine, Violoncello und Klavier (1972/75)
Franz Schubert – Der Hirt auf dem Felsen für Gesangsstimme, Klarinette und Klavier, D 965
---
Johannes Brahms – Klarinettenquartett in h-Moll op. 115
 
Sonntag, 21. Oktober, 14:00 Uhr
Wolfgang Amadeus Mozart – Klavierquartett g-moll, KV 478
Isang Yun – Fünf Stücke für Klavier (1958)
Karlheinz Stockhausen – In Freundschaft für Klarinette
---
Robert Schuhmann – Klavierquintett Es-Dur op. 44
 
Sonntag, 21. Oktober, 20:00 Uhr
Johann Sebastian Bach – Doppelkonzert für zwei Violinen
Wolfgang Amadeus Mozart – Konzertarie Chʼio mi scordi di te? (KV 505)
Wolfgang Amadeus Mozart – Klarinettenkonzert
---
Eun-Hwa Cho – Uraufführung für Violoncello und Streichorchester
Wolfgang Amadeus Mozart – Sinfonia Concertante Es-Dur, KV 364
 
Korean Chamber Orchestra (Gastkonzertmeister: David Schultheiß), Christoph Poppen, Dirigent

Zurück