Barcamp Agora@GI: Bildungsgeschichte schreiben

Agora@GI Design: Gute Form

Sa, 1. Dezember 2018 -
So, 2. Dezember 2018

Goethe-Institut Seoul

132, Sowol-ro, Yongsan-gu
Seoul

Sie sind eingeladen, für das Jahr 2100 Geschichte zu machen!

Stellen Sie sich die Zukunft in 82 Jahren vor – das Jahr 2100. Wie wird Bildung in dieser Gesellschaft aussehen? Wo werden wir lernen, und wie? Wer unterrichtet, wer lernt? Und in welcher Form? Welche Bildungsstrukturen werden zukünftig noch existieren, und welche neuen Strukturen werden die alten ersetzt haben?
 
Am 1. und 2. Dezember organisiert das Goethe-Institut Korea eine zweitägige Veranstaltung, auf der Ihre Fragen und Ideen zur Bildung diskutiert werden. Sie können sich entweder nur anmelden und teilnehmen, oder sie können vorab ein Ideenpapier einreichen, das dann auf unserem Marktplatz – der Agora – diskutiert wird.
 
Während dieser zwei Tage laden wir Sie dazu ein, Ihr eigenes Kapitel in dem Geschichtsbuch der Bildung zu schreiben - gemeinsam in einer Gruppe mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Sie blicken aus dem Jahr 2100 auf 82 Jahre Entwicklung des Bildungssystems seit 2018 zurück. Wie hat Bildung in den ersten zwei Jahrzehnten zu Beginn des 21. Jahrhunderts ausgesehen? Welche Maßnahmen wurden in den folgenden Jahrzehnten getroffen, um das Lehren und Lernen in der Gesellschaft zu verbessern? Wer waren die Partnerinnen und Partner, die Bildung wirklich verändert haben? Welche Maßnahmen waren dazu notwendig, und wie sieht Bildung in der Gegenwart, dem Jahr 2100, aus? Verschiedene Gruppen werden Kapitel zu unterschiedlichen Themen verfassen. Alle Kapitel des so entstehenden Geschichtsbuchs der Bildung werden nach der Veranstaltung als PDF bereitgestellt.
 
Bildung soll in einem möglichst weiten Sinne zur Diskussion gestellt werden – aus der Sicht von Institutionen wie Schulen und Universitäten, aber auch aus der Perspektive von Kunst, Kultur und Wirtschaft. Wichtige Themen können lebenslanges Lernen sein, oder die Rollen von Lehrerinnen und Lehrern und Schülerinnen und Schülern (werden die Rollen immer noch so getrennt sein wie heute?) und die Form und Funktion von Prüfungen (sind diese in der Zukunft überhaupt noch notwendig?).

Agora@GI soll eine Plattform zum Diskutieren von Ideen und Konzepten bieten. Sehr willkommen sind alle Arten von experimentellen Konzepten und Ideen, die sich von traditionellen Modellen abheben.
 
Am 1. Dezember wird von uns ein Marktplatz für Ideen organisiert. Bei dem Brainstorming sollten Sie Ihrer Fantasie zusammen mit den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern freien Lauf lassen. Drei kurze programmatische Vorträge von deutschen und koreanischen Expertinnen und Experten werden einen Einblick in interessante, alternative Ansätze zur Bildung geben.

Am 2. Dezember wird die Diskussion der Ideen vertieft. Es werden Gruppen gebildet, die kreativ an einem Kapitel des Geschichtsbuchs arbeiten. Jede Gruppe kann somit Ihre Vision beisteuern, wie Bildung in Zukunft aussehen kann.
 
Sie sind dazu eingeladen, Ihre Ideen über Bildung anhand des Open Calls einzureichen und/oder Ihre Teilnahme zu registrieren. Alle auf diese Weise vorgeschlagenen Ideen, die vollständig und verständlich sind, werden im Laufe der Veranstaltung präsentiert. Sie sollten Ihre Idee mit bis zu drei Hashtags kategorisieren.
 
Mehr Informationen zur Anmeldung finden Sie unter Open Call für Ideen. Wir freuen uns, wenn Sie in der Agora mitmachen!
   

Zurück