Ausstellung und Filmvorführungen Lotte Reiniger

Die Abenteuer des Prinzen Achmed © absolut Medien GmbH

Fr, 23. April 2021–
So, 26. September 2021

National Museum of Modern and Contemporary Art, Museum Seoul

30, Samcheong-ro, Jongno-gu
Seoul

Silhouettenfilme der Pionierin des Trickfilms im Rahmen der Ausstellung „Movement Making Movement“

Die Ausstellung ist vom 23.04.–26.09.2021 im Museum of Contemporary and Modern Art (MMCA) Seoul, Korea zu sehen. Neben Werken von Oskar Fischinger (1900–1967), Len Lye (1901–1980), Karel Zeman (1910–1989) und Norman McLaren (1914–1987) setzt die Ausstellung einen Fokus auf die Arbeiten von Lotte Reiniger (1899–1981). Lotte Reiniger ist bekannt für ihre Scherenschnitt- bzw. Silhouettenfilme, die sie in den 1920er Jahren perfektionierte. So stammt auch der erste lange Trickfilm der Filmgeschichte Die Abenteuer des Prinzen Achmed von ihr, der in den Jahren 1923–26 entstand. Für den Film wurden eine Viertelmillion Einzelbilder aufgenommen, von denen schließlich etwa 100.000 im fertigen Film verwendet wurden. Als Ergebnis akribischer Feinarbeit taucht der Film in fantastische Welten ein - angelehnt an den Märchen aus Tausendundeiner Nacht.
 
Die Abenteuer des Prinzen Achmed
© absolut Medien GmbH
Neben Prinz Achmed sind in der Ausstellung auch ihr lange als verschollen gegoltenes Erstwerk Das Ornament des verliebten Herzens aus dem Jahr 1919 und weitere kürzere Filme in schwarz-weiß und in Farbe zu sehen.
Zur Ausstellung gehört auch ein Filmprogramm.
 
 
Zwei Filmprogramme im Mai (genaue Daten folgen):
 
1. Die Abenteuer des Prinzen Achmed,1926
 
2. Kurzfilme x4
  • Papageno, 1935
  • Schneeweißchen und Rosenrot, 1954
  • Der Stern von Bethlemen, 1956
  • Helen La Belle, 1957
 
Ausstellung:
Das Ornament des verliebten Herzens, 1919
Carmen, 1933
Harlekin, 1931
Aschenputtel, 1954

Zurück