Webtoon Scroll Down to Proceed

Scroll Down to Proceed © Lisa Frühbeis, Hyeojae Han, Elizabeth Pich, SeoYoung Min

Di, 14. September 2021–
Do, 28. Juli 2022

Online

Female Lives in Webtoons

Webtoons, das sind im Internet präsentierte Comics, die für „Scroll down to proceed“ zur Grundlage eines digitalen Austausches zwischen zwei koreanischen und deutschen Comic-Zeichnerinnen wurden. Über einen Zeitraum von vier Monaten traf sich die Gruppe während der Pandemie online, um in gemeinsamen Workshops an webtoonspezifischen Themen zu arbeiten und sich zu ihren Manuskripten und Storyboards auszutauschen. Nach einer intensiven Arbeitsphase werden die Ergebnisse dieses Austauschs nun ab dem 14. September 2021 in englischer Sprache auf der Webtoon-Plattform Tapas veröffentlicht.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick der vier sehr unterschiedlichen Webtoons, in deren Fokus jeweils eine weibliche Hauptfigur und ihre Lebensumstände stehen.

1. „A Fraction of Time“ von Lisa Frühbeis
Eine allein­erziehende Mutter, die kreativ tätig ist und gerade vom Vater ihrer Kinder verlassen wurde, zieht mit ihren beiden Kindern in das winzige Ferienhaus ihres Onkels auf einer einsamen Insel, um über die Runden zu kommen, während sich die Situation mit ihren Kindern und ihrer eigenen Arbeit zuspitzt, findet sie einen Ausweg: eine Parallelwelt, die von allem abgeschottet ist. Als die Kinder beginnen, ihr zu folgen, führt dies zu einer gefährlichen Situation...

2. „She’s Killin’ It“ von Hyeojae Han
Eine Frau mit einer unterdurchschnittlichen Familie, einem unterdurchschnittlichen Aussehen und einer unterdurchschnittlichen Bildung. Das Leben erlaubt es ihr nicht, einen festen Arbeitsplatz, ein richtiges Zuhause oder Freundschaften zu haben. Sie schlägt sich mit schlecht bezahlten und unsicheren Jobs durch und arbeitet als Aushilfe in einem Kindergarten oder als Verkäuferin in einem Supermarkt. Eines Tages, als sie das Kind ihres Arbeitgebers in den Kindergarten bringt, wird sie von einem Passanten beleidigt. Das regt sie nicht sonderlich auf, denn sie ist ein Mensch, der nicht besonders emotional ist. Als sie jedoch immer wieder verbal beschimpft wird, beginnt sie schließlich, auf die Verachtung, die ihr entgegengebracht wird, zu reagieren.

3. „Fungirl – Vulva Viking“ von Elizabeth Pich
Fungirl ist eine unglückliche, liebenswerte Chaotin. Nachdem sie ihren Job in einer Corn-Dog-Bude verliert, lernt sie den schönen und geheimnisvollen Influencer Ari kennen. Die beiden verlorenen Seelen verstehen sich auf Anhieb. Fungirl bekommt ihren Job zurück und es geht aufwärts. Doch wo Fungirl ist, kann das Chaos nicht weit sein, und was als unbeschwerter, leidenschaftlicher Rausch beginnt, entwickelt sich bald zu einem urkomischen Terror.

4. „Banana Milk“ von SeoYoung Min
Zwei alte Freunde, Anna und Brian, kommen aus den USA nach Korea um in einem englischsprachigen Kindergarten zu arbeiten. An einem Morgen nachdem sie in einer mysteriösen Bar waren, wachen die beiden mit vertauschten Körpern auf. Brian, der nun den Körper einer koreanischen Frau besitzt, ist auf einmal mit einer anderen Welt konfrontiert, die zunehmend von Sexismus und Rassismus geprägt wird. Brian macht sich daraufhin verzweifelt auf die Suche nach einem Weg zurück in seinen alten Körper.

Zurück