Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Kultur
KULTUR IN BEWEGUNG

Kultur in Bewegung
© Goethe-Institut

Liebe Stipendiatinnen, liebe Stipendiaten,

aufgrund der aktuellen Situation wegen COVID 19 können Reisen bis Ende April leider nicht stattfinden. Stipendien für Reisen, die in Absprache mit den Partnern auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden können, gelten weiterhin.

Regionaler Mobilitätsfonds des Goethe-Instituts Osteuropa und Zentralasien (OEZA)

Reisestipendien für Kulturschaffende und Kultureinrichtungen
 
Bewerbungsfrist:
Bis 31. Mai 2020, 23:59 Uhr Moskauer Zeit (für Reisen ab dem 1. September bis zum 15. Dezember 2020)
 
Sprache der Bewerbung:
Deutsch, Englisch (bei Reisen nach Deutschland)
Deutsch, Englisch, Russisch (bei Reisen innerhalb der Region)
 
Zielgruppe: Kulturschaffende (älter als 18 Jahre) und Kultureinrichtungen
 
Gesellschaftlicher Wandel lebt von gegenseitigem Dialog. Das Programm Kultur in Bewegung: regionaler Mobilitätsfonds des Goethe-Instituts Osteuropa / Zentralasien ermöglicht professionellen Austausch und Begegnungen von Akteuren aus dem zeitgenössischen Kulturbereich, um darüber Impulse für die Kulturszenen in den beteiligten Ländern der Region Osteuropa / Zentralasien und Deutschland zu geben. Ziel ist es, dauerhafte Strukturen der interkulturellen Zusammenarbeit zu initiieren bzw. zu vertiefen.
 
Das Programm vergibt Reisestipendien. Es richtet sich an Kulturschaffende und Kultureinrichtungen, die gesellschaftliche Veränderungen begleiten und reflektieren.
 
Kulturschaffende aus folgenden Ländern können sich für das Programm bewerben: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Russland, Ukraine, Usbekistan, Tadschikistan, und Turkmenistan.
 
Kulturelle Einrichtungen in Deutschland können Kulturschaffende aus eben diesen Ländern nach Deutschland einladen.
 
Unterstützt werden können Reisen von Kulturschaffenden aus den genannten Ländern nach Deutschland sowie zwischen den genannten Ländern.
 
Beachten Sie bitte, dass im Rahmen des Programms „Kultur in Bewegung“ Kulturschaffende aus Deutschland nicht eingeladen werden können.
 
Der Fonds gliedert sich in zwei Programme:
•        Programm 1 richtet sich an individualreisende Kulturschaffende (Künstler*innen, Kurator*innen, künstlerische Leiter*innen, Produzent*innen, Projektleiter*innen etc.), die zu kulturellen Veranstaltungen in Deutschland oder den genannten Ländern reisen möchten.
•        Programm 2 richtet sich an kulturelle Einrichtungen in Deutschland und in den Ländern der Region Osteuropa / Zentralasien, die Kulturschaffende aus den genannten Ländern einladen möchten.

1. Aktive Teilnahme an relevanten Kulturveranstaltungen sowie Präsentation eigener künstlerischer Arbeiten (z. B. im Rahmen von Film-, Tanz- oder Theaterfestivals, kulturpolitischen Tagungen, Symposien oder Ausstellungen).
2. Teilnahme an Seminaren und Workshops mit dem Ziel der professionellen Weiterentwickelung.
3. Recherche und Austausch mit potenziellen Partnern, um gemeinsame Initiativen bzw. Koproduktionen zu entwickeln und umzusetzen.
 
Es handelt sich um Reisestipendien bis max. 2.500 EUR brutto. Die Unterstützung beinhaltet Reise- und Hotelkosten, Tagegelder und evtl. Visakosten. Des Weiteren wird Unterstützung beim Visaantrag angeboten.
Beachten Sie bitte bei Ihrer Bewerbung, dass nur die genannten Kosten unterstützt werden können.
 
Die Bedingungen der Auszahlung werden im Vertrag mit dem jeweiligen Stipendiaten spezifiziert.
Die Administration des regionalen Mobilitätsfonds liegt in der Abteilung Kulturprogramme des Goethe-Instituts Moskau. Die Mitarbeiter überprüfen alle eingegangenen Anträge sorgfältig sowohl auf formale Kriterien als auch auf ihre Übereinstimmung mit den Zielen und Vergabekriterien.

Eine Jury bestehend aus Vertretern des Goethe-Instituts und externen Juroren, entscheidet über die Einsendungen. Die Entscheidung wird spätestens 4 Wochen nach Einsendeschluss bekannt gegeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Es können Reisestipendien für Vorhaben vergeben werden, die
  • eine inhaltliche Qualität erwarten lassen;
  • einen relevanten Beitrag im Bereich der zeitgenössischen Kultur leisten;
  • innovative Inhalte und Formate entwickeln;
  • Potenzial für relevante Beiträge zu aktuellen gesellschaftlichen Diskursen aufweisen;
  • Sondierungsreisen für Koproduktion/en sind;
  • Thematischer Bezug auf deutsche Kultur.
 
Bewerber und Bewerberinnen, die das Stipendium 2019 und in der ersten Hälfte des laufenden Jahres (2020) erhalten haben, dürfen sich erst wieder in 3 Jahren auf das Programm bewerben.
 
Kommerzielle Vorhaben sind ausgeschlossen.
 
Zur Bewerbung sind folgende Unterlagen bis zum 31. Mai 2020, 23:59 Uhr Moskauer Zeit per E-Mail einzureichen: sinaida.shershun@goethe.de  
 
Beachten Sie bitte, dass bei Reisen nach Deutschland Bewerbungen nur auf Deutsch oder Englisch akzeptiert werden.
 
Bei Reisen in die Länder der Region Osteuropa / Zentralasien können Bewerbungen auf Deutsch, Englisch oder Russisch eingereicht werden.
 
Programm 1: Individualreisende Kulturschaffende
 
1) Formular 1
2) Einladung (falls vorhanden).
3) 4-6 Fotos im Formular erwähnter Projekte.
 
Programm 2: Kulturelle Institutionen/Vermittler
 
1) Formular 2
2) 4-6 Fotos im Formular erwähnter Projekte des/der eingeladenen Person/Gruppe.
 
 
Erfolgreiche Bewerber (Personen bzw. die einladenden Organisationen) unterschreiben einen Vertrag mit dem Goethe-Institut, in dem die Verpflichtungen beider Seiten spezifiziert werden.
 
Die Stipendiaten verpflichten sich, dem Goethe-Institut die vollständigen Visaunterlagen rechtzeitig vor dem gewünschten Reisebeginn bereitzustellen.
Bei der Planung der Reise ist ausreichend Vorlauf für die Vorbereitung aller Formalitäten zu beachten. Zwischen Zusage und Antritt der Reise sollen mindestens 2 Wochen liegen. Falls der/die Stipendiat*in ein Visum benötigt – mindestens 4 Wochen.  
 
Nach Rückkehr erwartet das Goethe-Institut einen inhaltlichen und finanziellen Bericht über die Reise sowie Foto- und Pressematerial zum Projekt. Einladende Organisationen willigen ein, in Publikationen und auf ihren Webseiten auf die Förderung hinzuweisen.
Die Reise wird von den Bewerbern selbst organisiert.
 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an sinaida.shershun@goethe.de
 

Finanzierung

1. Kann das Reisestipendium eine zusätzliche Finanzquelle für eine Künstlerresidenz sein oder sie sogar vollständig finanzieren?
Grundsätzlich kann das Reisestipendium für dieses Ziel gemäß beantragter Ausgaben-Positionen verwendet werden. Auch in diesem Fall werden die Anträge unter Berücksichtigung der im Programm beschriebenen Auswahlkriterien geprüft.
 
2. Kann das Stipendium ein professionelles Praktikum im Ausland finanzieren?
Das ist möglich, sofern der Antrag alle Auswahlkriterien erfüllt. Besonders geachtet wird auf die folgenden Punkte: inhaltliche Qualität, Relevanz im Bereich der zeitgenössischen Kultur und Diskurse, thematischer Bezug zur deutschen Kultur.
 
3. Kann man das Reisestipendium für die Teilnahme an Bezahl-Programmen, Workshops oder Kursen nutzen?
Es handelt sich in Rahmen des Programms „Kultur in Bewegung“ um Reisestipendien. Wenn der Antrag die Auswahlkriterien von Relevanz, Professionalität usw. erfüllt und ausgewählt wird, können Reisekosten und Unterkunft sowie per diems übernommen werden. Andere mit der Reise verbundene Ausgaben wie Teilnahmegebühren, Kauf von Fachliteratur usw. werden nicht getragen.
 

4. Kann das Stipendium für die Organisation einer Ausstellung oder eines Konzerts genutzt werden?
Es handelt sich bei „Kultur in Bewegung“ um Reisestipendien. Bei Anträgen, die die Organisation einer Ausstellung oder eines Konzerts zum Ziel haben, können nur die Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden. Andere Ausgaben, die im Zusammenhang mit der Ausstellung oder dem Konzert stehen, werden nicht übernommen.
 
5. Wie sieht das Bewerbungsverfahren für eine Gruppe (Mitarbeiter*innen einer Organisation/Kunstgruppe) aus, falls sie gemeinsam zu einer Veranstaltung reisen möchten? Beträgt das maximale Stipendium auch in diesem Fall 2.500 Euro? Welches Formular soll verwendet werden? Soll der Antrag von der Gruppe oder von der Partnerorganisation gestellt werden?
Falls sich eine Gruppe von Künstler*innen/Mitarbeiter*innen einer Organisation mit dem gleichen Reiseziel bewirbt, muss das Bewerbungsformular aus „Programm 1“ ausgefüllt werden; dabei dürfen die Projektkosten die maximale Summe des Stipendiums nicht überschreiten (2.500 Euro insgesamt für alle Projektteilnehmer*innen). Der Antrag kann sowohl von der Gruppe als auch vom Projektpartner bzw. der einladenden Organisation gestellt werden.
 

6. Falls eine Organisation (ein Festival) mehrere Künstler*innen einladen möchte, sollte dies in Form einer einzigen Bewerbung oder mehrerer Bewerbungen beantragt werden?
Falls es um ein eng verbundenes Kollektiv geht, das als künstlerische Einheit funktioniert, und falls nur ein gemeinsamer Auftritt sinnvoll ist, beantragt man eine Reise mit einer Bewerbung, in der alle Mitglieder der Gruppe benannt werden.
Falls es um eine Einladung oder eine Reise einzelner Künstler geht, die keine gemeinsame Arbeit realisieren werden, werden einzelne Bewerbungen eingereicht.

 
7. Kann der Kostenplan der Reise weniger als 2.500 Euro betragen?
Ja.
 

8. Was passiert, falls sich zum Zeitpunkt der Reise die Preise verändert haben?
Wenn die Ausgaben während der Reise die Summe des Kostenplans überschreiten, wird der Differenzbetrag leider nicht ausgezahlt.
 

Reiseanlass, Zielgruppe

 1. Ist eine Einladung vom Partner im Gastland zwingend nötig? 
Das Programm „Kultur in Bewegung“ zielt auf die Vernetzung von Kulturschaffenden und Kulturinstitutionen ab. Die Vorlage einer Einladung zeigt die Ernsthaftigkeit und Professionalität des Vorhabens und ist ein Pluspunkt bei der Auswertung. Sie ist aber nicht zwingend erforderlich. Auch eine Bewerbung ohne Einladung wird berücksichtigt.
 
2. Kann man sich mit dem Antrag auch mit Projekten aus den Bereichen angewandte Kunst oder Alltagskultur bewerben?
„Kultur in Bewegung“ dient der Förderung der zeitgenössischen Kultur. Grundsätzlich kann man sich mit einem solchen Antrag bewerben. Dieser muss alle Auswahlkriterien erfüllen.
 
3. Können sich auch Journalist*innen/Schriftsteller*innen/Bibliothekar*innen bewerben?
Das Stipendiumprogramm richtet sich an Kulturschaffende, d.h. auch an Schriftsteller*innen. Bei klar erkennbarem Bezug zur zeitgenössischen Kultur können sich in Ausnahmefällen auch Journalist*innen und Bibliothekar*innen bewerben.
 
4. Können sich auch Student*innen oder Lehrkräfte von Kunsthochschulen bewerben?
Das ist möglich, vorausgesetzt der Antrag erfüllt alle Auswahlkriterien. Besonders geachtet wird auf die folgenden Punkte: inhaltliche Qualität, Relevanz im Bereich der zeitgenössischen Kultur und Diskurse, thematischer Bezug zur deutschen Kultur.
 
5. Können Menschen mit besonderen Bedürfnissen (Behinderungen) an dem Programm teilnehmen?
Ja. Die Bewerbungen werden auf der Grundlage der Auswahlkriterien des Programms ausgewählt.
 
6. Darf das Stipendium für die ehrenamtliche Teilnahme an einem Kulturprojekt genutzt werden?
Das ist möglich, vorausgesetzt der Antrag erfüllt alle Auswahlkriterien. Besonders geachtet wird auf die folgenden Punkte: inhaltliche Qualität, Relevanz im Bereich der zeitgenössischen Kultur und Diskurse, thematischer Bezug zur deutschen Kultur.
 
7. Sind im Rahmen des Programms Reisen zur anderen künstlerischen oder Kulturwettbewerben möglich?
Grundsätzlich kann das Reisestipendium für dieses Ziel gemäß beantragter Ausgaben-Positionen genutzt werden. Auch in diesem Fall werden die Anträge unter Berücksichtigung der im Programm beschriebenen Auswahlkriterien geprüft.
 
 

Fristen, Bewerbungsformular,
Voraussetzungen …

1. Darf man sich erneut bewerben, wenn man sich schon einmal beworben und kein Stipendium erhalten hat?
Ja.
 
2. Darf man sich erneut bewerben, wenn man schon einmal ein Stipendium erhalten hat?
Nein. Bewerber*innen, die das Stipendium 2019 und in der ersten Hälfte des laufenden Jahres (2020) erhalten haben, dürfen sich erst wieder in 3 Jahren auf das Programm bewerben.
 
3. Können Beispiele für Motivationsbriefe, CVs, Dokumentationen, ausgefüllte Bewerbungen oder Kulturprojekte, die bereits unterstützt wurden, zugesandt werden?
Nein. Es werden keine Beispiele für ausgefüllte Dokumente verschickt. Es gilt Datenschutz.
 
4. Kann das Goethe-Institut eine Liste von interessanten Kulturveranstaltungen, an denen man im Rahmen der Reise teilnehmen könnte bzw. die ein Reiseziel sein könnten, zusammenstellen und zusenden?
Nein. Das Programm ist bewusst für unterschiedlichste Vorhaben offen. Eine professionelle Konzeption und Begründung des Reisevorhabens, die den Auswahlkriterien des Programms entsprechen, werden von den Bewerber*innen erwartet.
 
5. Darf man sich bewerben, wenn man nicht Deutsch, aber Englisch spricht bzw. wenn man über gar keine Fremdsprachenkenntnisse verfügt?
Bei Reisen nach Deutschland sind Deutsch- oder Englischkenntnisse Voraussetzung. Entsprechend soll auch die Bewerbung auf Deutsch oder Englisch verfasst werden.

Geht die Reise in eines der folgenden Länder, ist eine Bewerbung auch auf Russisch möglich: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Russland, Tadschikistan, Turkmenistan, Ukraine, Usbekistan.
 
6. Gibt es Altersvorgaben für die Teilnahme am Programm „Kultur in Bewegung“?
Es werden nur Anträge von volljährigen Bewerber*innen akzeptiert.

7. Welche Dauer darf das Projekt haben?
Die Dauer der Reise ergibt sich aus dem Reiseanlass und muss dem Zweck der Reise angemessen sein.
 
8. Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen. Kann eine Bewerbung ausnahmsweise auch später akzeptiert werden?
Nein, Bewerbungen werden nur innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist angenommen.
 
9. Darf man im Rahmen einer Bewerbung zwei bis vier Reisen planen?
Falls mehrere Reisen im Rahmen einer Bewerbung thematisch verbunden sind und demselben Zweck dienen, ist ein solcher Antrag möglich. Die Notwendigkeit mehrerer Reisen sollte jedoch begründet werden, und die bevorstehenden Reisen sollten ohne großen zeitlichen Abstand stattfinden. In diesem Fall reicht der/die Antragsteller*in nur eine Bewerbung mit der Beschreibung aller Reisen ein. Falls es um Reisen geht, die verschiedene Ziele verfolgen, sollte der/die Antragsteller*in jede Reise (bzw. jedes Vorhaben) separat beantragen.
 
10. Darf man sich innerhalb einer Bewerbungsrunde mehrfach mit verschiedenen Projekten bewerben?
Das ist möglich. Dabei kann nur eine Bewerbung des/der jeweiligen Antragsteller*in unterstützt werden.
 
11. Falls das Stipendium dem Ziel „Weiterbildung im Bereich Kunst/Kultur“ dient, muss dem Goethe-Institut am Ende eine Abschlussarbeit vorgelegt werden?
Alle Resultate der Reise werden auf einem vom Goethe-Institut zur Verfügung gestellten Berichtsformular beschrieben.
 
12.1. Kann sich ein/e Kulturschaffende*r bewerben, der/die ursprünglich nicht aus OEZA (Osteuropa/Zentralasien) kommt, aber momentan in einem OEZA-Land künstlerisch aktiv ist?

12.2. Kann sich ein/e Kulturschaffende*r bewerben, der/die künstlerisch in ganz Europa aktiv ist (jemand, der/die nicht aus OEZA kommt, aber momentan in OEZA lebt)?

 
Das ist nicht ausgeschlossen. Aus der künstlerischen Biografie sowie aus der Dokumentation bereits realisierter Projekte sollte erkennbar werden, dass der/die Bewerber*in einen relevanten Bezug zur künstlerischen Szene des Aufenthaltslands der Region OEZA hat. Die Bewerbung selbst muss allen Auswahlkriterien des Programms entsprechen.
Dabei wird auf die Fahrtrichtung geschaut: Möglich sind Reisen aus folgenden Ländern NACH Deutschland: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Russland, Tadschikistan,Turkmenistan, Ukraine, Usbekistan sowie Reisen ZWISCHEN diesen Ländern.

 
12.3. Der/die Kulturschaffende kommt ursprünglich aus OEZA, lebt/studiert jedoch in nicht OEZA; das Projekt ist mit der Region OEZA verbunden und wird dort präsentiert.
Dies ist leider nicht möglich, da diese Fahrtrichtung nicht den geförderten Fahrtrichtungen entspricht.
 
13. Sollten die Hotel- und Flugtickets schon gekauft werden, wenn man die Bewerbung einreicht und obwohl die Ergebnisse erst später bekannt gegeben werden?
Nein. Für die Kalkulation des vorläufigen Kostenplans werden die Informationen über Preise und Kosten auf den entsprechenden Webseiten verwendet. Alle Tickets und Buchungen können erst gekauft bzw. getätigt werden, nachdem der Erhalt des Stipendiums bestätigt wurde.
 
14. Wie kann man sich ausführlicher beraten lassen?
Eine weitere Beratung ist per E-Mail möglich: sinaida.shershun@goethe.de
Zu den Geschäftszeiten können Sie sich auch telefonisch mit uns in Verbindung setzen: +7 495 9362457 (*302)

 
15. Wann findet die Jurysitzung statt? Wann und wie werden die Ergebnisse des Wettbewerbs bekannt gegeben?
Die Ergebnisse der Jurysitzung werden Anfang Juli 2020 bekannt gegeben. Alle Antragsteller*innen erhalten eine E-Mail mit der Ab- oder Zusage.
 
 
 

Finanzierung

1. Kann das Reisestipendium eine zusätzliche Finanzquelle für eine Künstlerresidenz sein oder sie sogar vollständig finanzieren?
Grundsätzlich kann das Reisestipendium für dieses Ziel gemäß beantragter Ausgaben-Positionen verwendet werden. Auch in diesem Fall werden die Anträge unter Berücksichtigung der im Programm beschriebenen Auswahlkriterien geprüft.
 
2. Kann das Stipendium ein professionelles Praktikum im Ausland finanzieren?
Das ist möglich, sofern der Antrag alle Auswahlkriterien erfüllt. Besonders geachtet wird auf die folgenden Punkte: inhaltliche Qualität, Relevanz im Bereich der zeitgenössischen Kultur und Diskurse, thematischer Bezug zur deutschen Kultur.
 
3. Kann man das Reisestipendium für die Teilnahme an Bezahl-Programmen, Workshops oder Kursen nutzen?
Es handelt sich in Rahmen des Programms „Kultur in Bewegung“ um Reisestipendien. Wenn der Antrag die Auswahlkriterien von Relevanz, Professionalität usw. erfüllt und ausgewählt wird, können Reisekosten und Unterkunft sowie per diems übernommen werden. Andere mit der Reise verbundene Ausgaben wie Teilnahmegebühren, Kauf von Fachliteratur usw. werden nicht getragen.
 

4. Kann das Stipendium für die Organisation einer Ausstellung oder eines Konzerts genutzt werden?
Es handelt sich bei „Kultur in Bewegung“ um Reisestipendien. Bei Anträgen, die die Organisation einer Ausstellung oder eines Konzerts zum Ziel haben, können nur die Kosten für Reise und Unterkunft übernommen werden. Andere Ausgaben, die im Zusammenhang mit der Ausstellung oder dem Konzert stehen, werden nicht übernommen.
 
5. Wie sieht das Bewerbungsverfahren für eine Gruppe (Mitarbeiter*innen einer Organisation/Kunstgruppe) aus, falls sie gemeinsam zu einer Veranstaltung reisen möchten? Beträgt das maximale Stipendium auch in diesem Fall 2.500 Euro? Welches Formular soll verwendet werden? Soll der Antrag von der Gruppe oder von der Partnerorganisation gestellt werden?
Falls sich eine Gruppe von Künstler*innen/Mitarbeiter*innen einer Organisation mit dem gleichen Reiseziel bewirbt, muss das Bewerbungsformular aus „Programm 1“ ausgefüllt werden; dabei dürfen die Projektkosten die maximale Summe des Stipendiums nicht überschreiten (2.500 Euro insgesamt für alle Projektteilnehmer*innen). Der Antrag kann sowohl von der Gruppe als auch vom Projektpartner bzw. der einladenden Organisation gestellt werden.
 

6. Falls eine Organisation (ein Festival) mehrere Künstler*innen einladen möchte, sollte dies in Form einer einzigen Bewerbung oder mehrerer Bewerbungen beantragt werden?
Falls es um ein eng verbundenes Kollektiv geht, das als künstlerische Einheit funktioniert, und falls nur ein gemeinsamer Auftritt sinnvoll ist, beantragt man eine Reise mit einer Bewerbung, in der alle Mitglieder der Gruppe benannt werden.
Falls es um eine Einladung oder eine Reise einzelner Künstler geht, die keine gemeinsame Arbeit realisieren werden, werden einzelne Bewerbungen eingereicht.

 
7. Kann der Kostenplan der Reise weniger als 2.500 Euro betragen?
Ja.
 

8. Was passiert, falls sich zum Zeitpunkt der Reise die Preise verändert haben?
Wenn die Ausgaben während der Reise die Summe des Kostenplans überschreiten, wird der Differenzbetrag leider nicht ausgezahlt.
 

Reiseanlass, Zielgruppe

 1. Ist eine Einladung vom Partner im Gastland zwingend nötig? 
Das Programm „Kultur in Bewegung“ zielt auf die Vernetzung von Kulturschaffenden und Kulturinstitutionen ab. Die Vorlage einer Einladung zeigt die Ernsthaftigkeit und Professionalität des Vorhabens und ist ein Pluspunkt bei der Auswertung. Sie ist aber nicht zwingend erforderlich. Auch eine Bewerbung ohne Einladung wird berücksichtigt.
 
2. Kann man sich mit dem Antrag auch mit Projekten aus den Bereichen angewandte Kunst oder Alltagskultur bewerben?
„Kultur in Bewegung“ dient der Förderung der zeitgenössischen Kultur. Grundsätzlich kann man sich mit einem solchen Antrag bewerben. Dieser muss alle Auswahlkriterien erfüllen.
 
3. Können sich auch Journalist*innen/Schriftsteller*innen/Bibliothekar*innen bewerben?
Das Stipendiumprogramm richtet sich an Kulturschaffende, d.h. auch an Schriftsteller*innen. Bei klar erkennbarem Bezug zur zeitgenössischen Kultur können sich in Ausnahmefällen auch Journalist*innen und Bibliothekar*innen bewerben.
 
4. Können sich auch Student*innen oder Lehrkräfte von Kunsthochschulen bewerben?
Das ist möglich, vorausgesetzt der Antrag erfüllt alle Auswahlkriterien. Besonders geachtet wird auf die folgenden Punkte: inhaltliche Qualität, Relevanz im Bereich der zeitgenössischen Kultur und Diskurse, thematischer Bezug zur deutschen Kultur.
 
5. Können Menschen mit besonderen Bedürfnissen (Behinderungen) an dem Programm teilnehmen?
Ja. Die Bewerbungen werden auf der Grundlage der Auswahlkriterien des Programms ausgewählt.
 
6. Darf das Stipendium für die ehrenamtliche Teilnahme an einem Kulturprojekt genutzt werden?
Das ist möglich, vorausgesetzt der Antrag erfüllt alle Auswahlkriterien. Besonders geachtet wird auf die folgenden Punkte: inhaltliche Qualität, Relevanz im Bereich der zeitgenössischen Kultur und Diskurse, thematischer Bezug zur deutschen Kultur.
 
7. Sind im Rahmen des Programms Reisen zur anderen künstlerischen oder Kulturwettbewerben möglich?
Grundsätzlich kann das Reisestipendium für dieses Ziel gemäß beantragter Ausgaben-Positionen genutzt werden. Auch in diesem Fall werden die Anträge unter Berücksichtigung der im Programm beschriebenen Auswahlkriterien geprüft.
 
 

Fristen, Bewerbungsformular,
Voraussetzungen …

1. Darf man sich erneut bewerben, wenn man sich schon einmal beworben und kein Stipendium erhalten hat?
Ja.
 
2. Darf man sich erneut bewerben, wenn man schon einmal ein Stipendium erhalten hat?
Nein. Bewerber*innen, die das Stipendium 2019 und in der ersten Hälfte des laufenden Jahres (2020) erhalten haben, dürfen sich erst wieder in 3 Jahren auf das Programm bewerben.
 
3. Können Beispiele für Motivationsbriefe, CVs, Dokumentationen, ausgefüllte Bewerbungen oder Kulturprojekte, die bereits unterstützt wurden, zugesandt werden?
Nein. Es werden keine Beispiele für ausgefüllte Dokumente verschickt. Es gilt Datenschutz.
 
4. Kann das Goethe-Institut eine Liste von interessanten Kulturveranstaltungen, an denen man im Rahmen der Reise teilnehmen könnte bzw. die ein Reiseziel sein könnten, zusammenstellen und zusenden?
Nein. Das Programm ist bewusst für unterschiedlichste Vorhaben offen. Eine professionelle Konzeption und Begründung des Reisevorhabens, die den Auswahlkriterien des Programms entsprechen, werden von den Bewerber*innen erwartet.
 
5. Darf man sich bewerben, wenn man nicht Deutsch, aber Englisch spricht bzw. wenn man über gar keine Fremdsprachenkenntnisse verfügt?
Bei Reisen nach Deutschland sind Deutsch- oder Englischkenntnisse Voraussetzung. Entsprechend soll auch die Bewerbung auf Deutsch oder Englisch verfasst werden.

Geht die Reise in eines der folgenden Länder, ist eine Bewerbung auch auf Russisch möglich: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Russland, Tadschikistan, Turkmenistan, Ukraine, Usbekistan.
 
6. Gibt es Altersvorgaben für die Teilnahme am Programm „Kultur in Bewegung“?
Es werden nur Anträge von volljährigen Bewerber*innen akzeptiert.

7. Welche Dauer darf das Projekt haben?
Die Dauer der Reise ergibt sich aus dem Reiseanlass und muss dem Zweck der Reise angemessen sein.
 
8. Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen. Kann eine Bewerbung ausnahmsweise auch später akzeptiert werden?
Nein, Bewerbungen werden nur innerhalb der angegebenen Bewerbungsfrist angenommen.
 
9. Darf man im Rahmen einer Bewerbung zwei bis vier Reisen planen?
Falls mehrere Reisen im Rahmen einer Bewerbung thematisch verbunden sind und demselben Zweck dienen, ist ein solcher Antrag möglich. Die Notwendigkeit mehrerer Reisen sollte jedoch begründet werden, und die bevorstehenden Reisen sollten ohne großen zeitlichen Abstand stattfinden. In diesem Fall reicht der/die Antragsteller*in nur eine Bewerbung mit der Beschreibung aller Reisen ein. Falls es um Reisen geht, die verschiedene Ziele verfolgen, sollte der/die Antragsteller*in jede Reise (bzw. jedes Vorhaben) separat beantragen.
 
10. Darf man sich innerhalb einer Bewerbungsrunde mehrfach mit verschiedenen Projekten bewerben?
Das ist möglich. Dabei kann nur eine Bewerbung des/der jeweiligen Antragsteller*in unterstützt werden.
 
11. Falls das Stipendium dem Ziel „Weiterbildung im Bereich Kunst/Kultur“ dient, muss dem Goethe-Institut am Ende eine Abschlussarbeit vorgelegt werden?
Alle Resultate der Reise werden auf einem vom Goethe-Institut zur Verfügung gestellten Berichtsformular beschrieben.
 
12.1. Kann sich ein/e Kulturschaffende*r bewerben, der/die ursprünglich nicht aus OEZA (Osteuropa/Zentralasien) kommt, aber momentan in einem OEZA-Land künstlerisch aktiv ist?

12.2. Kann sich ein/e Kulturschaffende*r bewerben, der/die künstlerisch in ganz Europa aktiv ist (jemand, der/die nicht aus OEZA kommt, aber momentan in OEZA lebt)?

 
Das ist nicht ausgeschlossen. Aus der künstlerischen Biografie sowie aus der Dokumentation bereits realisierter Projekte sollte erkennbar werden, dass der/die Bewerber*in einen relevanten Bezug zur künstlerischen Szene des Aufenthaltslands der Region OEZA hat. Die Bewerbung selbst muss allen Auswahlkriterien des Programms entsprechen.
Dabei wird auf die Fahrtrichtung geschaut: Möglich sind Reisen aus folgenden Ländern NACH Deutschland: Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Russland, Tadschikistan,Turkmenistan, Ukraine, Usbekistan sowie Reisen ZWISCHEN diesen Ländern.

 
12.3. Der/die Kulturschaffende kommt ursprünglich aus OEZA, lebt/studiert jedoch in nicht OEZA; das Projekt ist mit der Region OEZA verbunden und wird dort präsentiert.
Dies ist leider nicht möglich, da diese Fahrtrichtung nicht den geförderten Fahrtrichtungen entspricht.
 
13. Sollten die Hotel- und Flugtickets schon gekauft werden, wenn man die Bewerbung einreicht und obwohl die Ergebnisse erst später bekannt gegeben werden?
Nein. Für die Kalkulation des vorläufigen Kostenplans werden die Informationen über Preise und Kosten auf den entsprechenden Webseiten verwendet. Alle Tickets und Buchungen können erst gekauft bzw. getätigt werden, nachdem der Erhalt des Stipendiums bestätigt wurde.
 
14. Wie kann man sich ausführlicher beraten lassen?
Eine weitere Beratung ist per E-Mail möglich: sinaida.shershun@goethe.de
Zu den Geschäftszeiten können Sie sich auch telefonisch mit uns in Verbindung setzen: +7 495 9362457 (*302)

 
15. Wann findet die Jurysitzung statt? Wann und wie werden die Ergebnisse des Wettbewerbs bekannt gegeben?
Die Ergebnisse der Jurysitzung werden Anfang Juli 2020 bekannt gegeben. Alle Antragsteller*innen erhalten eine E-Mail mit der Ab- oder Zusage.
 
 
 

Top