Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Art Evolution

ArtEvolution soll einer jungen Generation von Künstler*innen und Kulturschaffenden aus dem Bereich der Darstellenden Künste eine geeignete pädagogische und kritische Infrastruktur bieten, mit der sie ihre künstlerische Arbeit weiter vorantreiben können.

Zurück zu Dialog und Wandel
 Nancy Naser Al Deen © Goethe-Institut

An einem entscheidenden Wendepunkt für den Libanon und seine Kulturszene möchte ArtEvolution, ein vom Auswärtigen Amt gefördertes Projekt des Goethe-Instituts Libanon, Raum schaffen für die Entwicklung einer aktiven, gesellschaftlich engagierten und zugleich reflektierten Kunstproduktion. Darüber hinaus sollen innerhalb der Kulturszene Strukturen der Zusammenarbeit gefördert werden, in denen Erkenntnisse geteilt, Erfahrungen ausgetauscht und Impulse weitergegeben werden können. ArtEvolution wird von Frühjahr bis Herbst 2021 stattfinden und umfasst: eine Künstlerresidenz über einen kürzeren Zeitraum, eine fünfmonatige Zeit der Reflexion und Vorbereitung, eine Reihe von Gesprächsrunden, eine Performance-Festival-Exkursion nach Deutschland sowie die abschließende Präsentation der Arbeiten der Künstler*innen. Künstler*innen und Kulturschaffende am Beginn ihrer Karriere, die im Bereich der Darstellenden Künste arbeiten, sind eingeladen, sich ab März 2021 mit einem aktuellen Projekt zu bewerben, unabhängig davon, ob es sich in der Anfangsphase oder bereits in einem fortgeschrittenen Stadium befindet. Acht Teilnehmer – sowohl Einzelpersonen als auch Kollektive – werden für das Programm ausgewählt, bei dem sie von renommierten Kulturschaffenden aus den entsprechenden Bereichen bei der Realisierung ihrer Projekte begleitet und mit einem Projektstipendium gefördert werden. Das Programm ist wie folgt aufgebaut:
 
ArtEvolution Workshop
, der zu Beginn des Programms im Hammana Artist House stattfindet, entwickelt Kompetenzen für die erfolgreiche Planung und Durchführung von Projekten. Diese Kurzresidenz wird durch ein intensives Seminarprogramm mit dem Schwerpunkt auf kollaborativen und integrativen Arbeitsmethoden ergänzt, welches von externen Referenten geleitet wird.
 
ArtEvolution Reflection, eine fünfmonatige Zeit der Reflexion, in der die Teilnehmer Fördermittel erhalten, um ihre Projekte voranzubringen. Die Teilnehmer erhalten die nötige Zeit und Ressourcen, um sich auf ihre künstlerische Arbeit konzentrieren zu können. 
 
ArtEvolution Impulse, eine Reihe von Gesprächsrunden, zu der sowohl Projektteilnehmer*innen, die Öffentlichkeit sowie anerkannte Kulturschaffende eingeladen werden um sich mit ihren Erfahrungen einbringen zu können. Die Gespräche werden Gelegenheit bieten, Prozesse der gesellschaftlichen Transformation einerseits und kulturspezifische (Re-)Aktionsmöglichkeiten andererseits zu beleuchten. Dabei sollen Impulse zu den Themen „Kultur und Gemeinwohl“, „Kunstaktivismus“ und „Feedbackkultur“ gesetzt werden.
 
ArtEvolution Platform, soll die Möglichkeit für die Teilnehmer*innen während einer öffentlichen „Plattform“ bieten, in verschiedenen Formaten ihre Werke präsentieren zu können (z. B. Lesungen, Performances, Work-in-Progress-Performances usw.).
 
ArtEvolution Exchange verfolgt neben der Unterstützung eines lokalen kulturellen Netzwerks das Ziel, eine transnationale Zusammenarbeit zwischen den libanesischen und deutschen Kulturakteuren und -institutionen im Bereich der Darstellenden Künste zu etablieren und Möglichkeiten zum gegenseitigen Austausch zu schaffen. Falls angesichts eventueller pandemiebedingter Reisebeschränkungen möglich, werden die Teilnehmer zu einem Tanz/Theater-Festival nach Deutschland eingeladen, bei dem auch die Teilnahme an Veranstaltungen, Netzwerk-Meetings und Expertendiskussionen im Bereich der Darstellenden Künste geplant ist. 
 
 
Ein Projekt des Goethe-Instituts, gefördert durch das Auswärtige Amt.
 

Top