STYX
Deutsche Filmwoche 2019

27.09.2019 | 20.00 Uhr
Metropolis Empire Sofil – Ashrafieh, Beirut


Synopsis

Rike, 40, ist eine erfolgreiche Ärztin, deren Dienst ihr alles abverlangt. In ihrem dringend benötigten Jahresurlaub will sie sich einen lang gehegten Traum erfüllen und allein auf einem Segelschiff von Gibraltar nach Ascension, eine kleine tropische Insel mitten im Atlantischen Ozean, reisen. Ihr Wunsch nach unbeschwerten Ferien scheint sich zu erfüllen, doch nach einem Sturm schlägt das schöne Abenteuer in eine nicht gekannte Herausforderung um: In der Nähe ihres Schiffes entdeckt sie ein schwer beschädigtes, hoffnungslos überladenes Flüchtlingsboot. Mehr als hundert Menschen sind vom Ertrinken bedroht. Rike versucht, Hilfe zu organisieren. Doch sie spürt immer mehr, dass Humanität zur reinen Utopie verkommen ist.
Wolfgang Fischers Film zeigt einen Überlebenskampf auf dem Wasser, in dem die grausame Fremdbestimmtheit in Not geratener Menschen spürbar wird. Das Meer wird zum existentiellen Schauplatz eines allegorischen Dramas.
Mit "In den Gängen" öffnet Thomas Stuber den Blick für die Lebenswelt eines einfachen Angestellten in der ostdeutschen Provinz. In streng kadrierten Bildern entfaltet sich eine Choreografie von Menschen und Dingen, Realität, Sehnsucht und Traum. Alltägliches verwandelt sich in magischen Realismus, der über die zarte Liebesgeschichte hinaus vorsichtig auf das Prinzip Hoffnung verweist.

Szene "STYX" STYX | © Benedict Neuenfels

Über den Regisseur

Wolfgang Fischer wurde 1970 in Amstetten, Niederösterreich, geboren. Er studierte 1990 bis 1995 Psychologie und Malerei an der Universität Wien, sowie von 1994 bis 1996 Film und Video an der Kunstakademie Düsseldorf bei Nan Hoover. Von 1996 bis 2001 absolvierte er ein Film- und Fernsehstudium an der Kunsthochschule für Medien Köln. Ab 1994 war Wolfgang Fischer auch immer wieder als Regieassistent tätig, unter anderem 1999 bei Paul Morrisseys Kinofilm "The House of Klang". Nach einem ersten eigenen Kurzfilm "In Time" im Jahr 1994 drehte Fischer 1999 mehrere weitere Kurzfilme, darunter der Spielfilm "9h11" und der Dokumentarfilm "Remake of the Remake", sowie Musikvideos. 2001 präsentierte er den 16-minütigen "Grau" auf den Hofer Filmtagen.
Nach langer Vorbereitung und schwieriger Produktion feierte im Panorama der Berlinale 2018 sein zweiter Spielfilm "Styx" Premiere.


Quelle: filmportal.de