Der junge Törless
Deutsche Filmwoche 2019

22.09.2019 | 20.00 Uhr
Metropolis Empire Sofil – Ashrafieh, Beirut 


In Anwesenheit des Regisseurs

Synopsis

Törless ist ein Schüler in einem alten und abgelegenen Internat, kurz vor dem Ersten Weltkrieg. Die Schulklasse hat sich zu einer Art kleinen Gesellschaft mit einer gut entwickelten herrschenden Clique entwickelt. Törless ist ein Individualist, dem es schwerfällt, sich in diese Gesellschaft einzufügen - dennoch wird er allgemein respektiert.
 
Eines Tages findet er heraus, dass einem der Jungen Geld gestohlen wurde. Bald darauf wird der Dieb Basini, der ebenfalls ein Schüler ist, gefasst, und fast zufällig nimmt Törless an dem Scheinprozess der Klasse teil. Die Anführer der Klasse machen sich Basinis Kleinkriminalität zunutze, um ihn zu erpressen und als Sklaven zu missbrauchen und ihre obskuren Theorien über das Leben an ihm auszuprobieren. Ihre angeblich intellektuellen Experimente führen zu fast sadistischen Exzessen. Törless beobachtet die Machtverteilung zwischen diesen jungen Männern und ihrem Sklaven und das Verhalten vom Rest der Klasse, die den gesamten Prozess verfolgt, als ob sie der Chor in einer griechischen Tragödie wären. Was Töless sieht, weckt in ihm ein Gefühl moralischer Verpflichtung. Er rät Basini, sich selbst anzuzeigen. Auf dieser Weise wird die Schulbehörde auf die Angelegenheit aufmerksam gemacht. Törless versucht, sich gegenüber seinen Lehrern zu rechtfertigen, aber es fällt ihnen schwer, seine Erklärungen zu verstehen. Er verlässt das Internat und ist stolz auf seine Erkenntnisse. Tatsächlich ist er bereits auf dem Weg, ein Mann ohne Ungleichheit zu werden.

Szene "der junge Törless“ der junge Törless | © Seitz Film