Repräsentationen von Sexualität im Film: Die Verwestlichung sexuell nicht-normativer Charaktere in der Geschichte des Arabischen Kinos

Tashweesh Tashweesh

Sa, 17.11.2018

Goethe-Institut Libanon Medienlounge

Vortrag und Diskussion

Repräsentationen von Sexualität im Film: Die Verwestlichung sexuell nicht-normativer Charaktere in der Geschichte des Arabischen Kinos 
von Musa Shadeedi (Autor und Visualist, IRQ/JOR), Moderation: Roula Seghaier (LEB)

In der Geschichte des Arabischen Kinos wurden Charaktere, deren Sexualität nicht der Norm entsprach, als westlich bzw. verwestlicht dargestellt, um diese Charaktere aus der Gesellschaft auszuschließen. Welchen Einfluss hat die Verwestlichung sexuell nicht-normativer Charaktere im Arabischen Kino auf das Publikum? Wie begann sie? Und wie hat sich diese Darstellungsweise mit der Zeit verändert? Vom Feld hin zu einem Buch darüber, warum wir unser Kino mit feministischen/queeren Augen neu anschauen müssen.

Auf Arabisch mit Übersetzung ins Englische


Musa Shadeedi wurde in Bagdad geboren und schloss their Psychologie-Studium 2016 in Amman ab. They veröffentlichte their letztes Buch “The non normative sexuality in Arab cinema” (auf Arabisch) 2018. 2017 gründete they Cinamji, eine Initiative, die sich mit Körper und Sexualität im Arabischen Kino beschäftigt. They ist außerdem der Arabisch-Editor beim My.Kali Magazin.

Roula Seghaier ist feministische Autorin und Publizistin. Ihr Hintergrund liegt in den Bereichen Politikwissenschaft, Transitional Justice, Menschenrechte und SRHR (Sexuelle und reproduktive Gesundheit und Rechte). Derzeit leitet sie eine regionale wissenschaftliche Zeitschrift zu Körper- und Genderforschung.

Zurück