`Photographic journal of a roadtrip` - Workshop

Der mehrfach preisgekrönte Fotograf Andy Spyra und die deutsch-srilankische Konzeptfotografin Liz Fernando haben eine Gruppe aus talentierten Hobby- und Nachwuchsfotografen zusammengestellt, die an einem 10-tägigen Reiseworkshop teilnehmen und professionell betreut werden.
 

Der Roadtrip bestand aus folgenden Orten: Colombo – Kallpitiya – Ella – Colombo. Von diesen Städten aus wurden verschiedene Stationen besucht, die sich mit der Beziehung zwischen Mensch und Erde auseinander setzen. Begonnen hat die Reise am Colombo Port, nach einer Einführungsveranstaltung der Mentoren am Goethe-Institut, um die gelernte Theorie in der Praxis durchführen zu können. Nachdem die Bilder von den einzelnen Fotografen gesichtet wurden, folgte eine Feedbackrunde der Mentoren. In dieser wurden die individuellen Stärken und Schwächen jedes Teilnehmers herausgearbeitet. Ziel dieser gemeinsamen Fotoanalyse war es den visuellen Blick der Fotografen zu erkennen und in den folgenden Tagen auszuarbeiten. Jeder TeilnehmerIn sollte am Ende des Workshops in der Lage sein, das Storytelling seines Projektes nicht nur inhaltlich, sondern auch mit einem selbst entwickelten visuellen Stil vermitteln zu können. So wurden auch die folgenden Tage des Workshops strukturiert: Shooting der einzelnen Projekte – eigene Sichtung und Selektion der Bilder – Feedbackrunde mit Mentoren.
Als Hilfestellung diente den Fotografen das Thema Nachhaltigkeit, welches Ihnen laut eigener Motivation sehr am Herzen liege.

Ausgewählt wurden hierfür folgende Projekte:

The Meethothamulla: Garbage Dump
Aschebergstation
Belipola: Analogwald
Uma Oya: Tunnelbauprojekt


Die Ergebnisse des Photoworkshops wurden direkt im Anschluss bei einer Slideshowpräsentation von den einzelnen Teilnehmern im Goethe-Institut Sri Lanka vorgeführt.

Tilaxan Tharmapalan, Shehan Obeysekera, Prageeth Wimalarathne, Munira Mutaher, Sandranathan Rubatheesan, Dilanka Bandara, Ramanathan Parilojithan, Tashiya de Mel und Reza Akram hatten während des Workshops nicht nur die Möglichkeit von den Fotografen Andy und Liz betreut zu werden, sondern letztlich auch eine Plattform erhalten, um ihre Ideen, ihr Wissen und ihre Erfahrungen auszutauschen und gleichzeitig das Thema Ökologie in verschiedenen Regionen der Insel zu erforschen.