Wolf Biermann Ein Protestbrief mit Folgen

Offener Brief prominenter Künstlerinnen und Künstler
Offener Brief prominenter Künstlerinnen und Künstler | hrsg. v. Bundeszentrale für politische Bildung und Robert-Havemann-Gesellschaft e.V. (Protestbrief)

Wolf Biermanns Ausbürgerung wird am 16. November 1976 vom DDR-Regime verkündet und einen Tag später veröffentlichen 40 Schriftsteller und Künstler einen Protestbrief gegen die Ausbürgerung in westdeutschen Zeitungen, da die DDR-Zeitung „Neues Deutschland“ sich weigerte. In den folgenden Tagen solidarisieren sich weitere 80 Künstler der DDR. Für die meisten bleibt der Protest nicht ohne Folgen: Sie werden ebenfalls ausgebürgert, von der Stasi terrorisiert und somit zum Auswandern gedrängt oder sie werden aus Verbänden und der Partei ausgeschlossen, was einem Publikationsverbot gleichkommt.

Ausgebürgert

Sara Kirsch
(1935-2013)
Lyrikerin
Nach der Unterschrift wird sie aus der SED und dem Schriftstellerverband der DDR ausgeschlossen und geht 1977 nach West-Berlin.
 
Jurek Becker
(1937-1997)
Schriftsteller und Drehbuchautor
Die Unterschrift wird mit dem Ausschluss aus der SED und aus dem Vorstand des Schriftstellerverbands der DDR bestraft. Er zieht 1977 aus der DDR in den Westen.
 
Günther Kunert
(1929- )
Schriftsteller
Ihm wird 1977 die SED-Mitgliedschaft entzogen. Er zieht mit seiner Frau 1979 in den Westen.
 
Jutta Hoffmann
(1941- )
Schauspielerin
Nach der Unterzeichnung der Petition bekommt sie kaum noch Rollenangebote. 1982 verlässt sie die DDR.
 
Robert Havemann
(1910-1982)
Chemiker
Nach der Unterschrift verhängt die SED eine unbefristete Aufenthaltsbeschränkung, was einem Hausarrest entsprach. Vorher wurde ihm schon ein komplettes Publikationsverbot verhängt.
 
Katharina Thalbach
(1954- )
Schauspielerin
Im Dezember 1976 siedelt sie in der Folge ihres Protests von Ost- nach West-Berlin über.
 
Christian Kunert
(1952- )
Liedermacher und Sänger
Nach der Unterschrift wird er verhaftet und 1977 ausgebürgert.
 
Manfred Krug
(1937-2016)
Schauspieler, Sänger und Schriftsteller
Ende 1976 erhält Krug ein Teilberufsverbot, 1977 wandert er aus der DDR aus.
 
Nina Hagen
(1955- )
Sängerin, Schauspielerin und Songschreiberin
Nach der Unterschrift wird sie von vielen Verbänden ausgeschlossen und verlässt die DDR noch 1976.
 
Sibylle Havemann
(1955- )
Eine Frau von Wolf Biermann, sie haben zwei gemeinsame Kinder
Verlässt 1977 die DDR.
 
Eva-Maria Hagen
(1934- )
Schauspielerin, Sängerin, Malerin und Autorin. Sie war zwischen 1965 und 1972 mit Wolf Biermann liiert.
Nach der Unterschrift wird sie entlassen und 1977 ausgebürgert.
 
Klaus Schlesinger
(1937-2001)
Schriftsteller und Journalist
Wegen der Unterschrift wird er 1979 aus dem Schriftstellerverband der DDR ausgeschlossen und wandert 1980 aus.
 
Bettina Wegner
(1947- )
Liedermacherin und Lyrikerin
Nach der Unterschrift werden ihre Auftritte meistens verboten. Sie zieht 1983 aus der DDR weg.
 
Thomas Brasch
(1945-2001)
Schriftsteller, Dramatiker, Drehbuchautor, Lyriker und Regisseur
Ihm wird ein Publikationsverbot verhängt und anschließend wandert er nach West Deutschland aus.
 
Peter Herrmann
(1937- )
Maler
Verlässt die DDR 1984.
 
Kurt Bartsch
(1937-2010)
Lyriker, Dramatiker und Prosaautor
Wird 1979 aus dem Schriftstellerverband der DDR ausgeschlossen und wandert 1980 aus.
 
Thomas Schoppe
(1945- )
Gitarrist und Sänger der Renft-Gruppe
Verlässt 1978 die DDR.
 
Hilmar Thate
(1931-2016)
Schauspieler
Nach der Unterschrift darf er kaum noch schauspielern und verlässt 1980 die DDR.
 
Gerulf Pannach
(1948-1998)
Liedermacher und Dichter
Er wird wegen der Unterschrift 1976 verhaftet und 1977 aus der DDR ausgebürgert.
 
Angelika Domröse
(1941- )
Schauspielerin
Nach der Unterschrift wird ihre Arbeit erheblich behindert, sie zieht 1980 aus der DDR weg.
 
Jürgen Fuchs
(1950-1999)
Schriftsteller
Er wird nach der Unterschrift verhaftet und 1978 ausgebürgert

Ausgeschlossen aus Verbänden

Volker Braun
(1939- )
Dichter und Theaterautor
Nach der Unterschrift bleibt er in der DDR, tritt aber 1982 aus dem Schriftstellerverband der DDR aus.
 
Gerhard Wolf
(1928- )
Schriftsteller und Verleger
Nach der Unterschrift bleibt er in der DDR, wird aber nach 30 Jahren Mitgliedschaft aus der SED ausgeschlossen.
 
Rolf Schneider
(1932- )
Autor für Theaterstücke und Hörspiele.
Nach der Unterschrift bleibt er in der DDR, sein Publikationsrecht wird allerdings fast ganz eingeschränkt, sodass er nur noch in Kirchen auftreten kann, 1979 wird er aus dem Schriftstellerverband der DDR ausgeschlossen.
 
Stefan Heym
(1913-2001)
Lyriker
Bleibt in der DDR, wird aber 1978 aus dem Schriftstellerverband ausgeschlossen.
 
Heiner Müller
(1929-1995)
Dramatiker, Lyriker, Essayist, Regisseur, Dramaturg und Intendant
Er bleibt in der DDR, hatte aber vorher schon viele Probleme und Verbote von der Partei.
 
Wassja Götze
(1941- )
Maler, Dichter, Liedermacher und Grafiker
Ihm wird wegen der Unterschrift 1982 die Ausbürgerung angedroht, die er abwenden kann und er bleibt in der DDR.

Keine Beeinträchtigung

Christa Wolf
(1929-2011)
Autorin
Nach der Unterschrift bleibt sie in der DDR wohnen.
 
Stephan Hermlin
(1915-1997)
Autor, Essayist und Lyriker
Nach der Unterschrift bleibt er in der DDR und bekommt „nur“ eine Rüge von der Partei.
 
Erich Arendt
(1903-1984)
Lyriker und Übersetzer
Bleibt nach der Unterschrift in der DDR.
 
Franz Fühmann
(1922-1984)
Lyriker, Essayist, Erzähler und Kinderbuchautor.
Bleibt nach der Unterschrift in der DDR.
 
Rolf Ludwig
(1925-1999)
Schauspieler
Er Bleibt in der DDR und erleidet keine bekannten Beeinträchtigungen.
 
Käthe Reichelt
(1926-2012)
Schauspielerin
War schon vorher von der DDR Regierung kritisch beäugt worden, die Unterschrift ist nur ein weiterer Punkt auf einer langen Liste der Kritiken. Sie bleibt in der DDR.
 
Ulrich Plenzdorf
(1934-2007)
Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramaturg
Er bleibt in der DDR und erleidet keine nennenswerten Beeinträchtigungen.
 
Fritz Rudolf Fries
(1935-2014)
Schriftsteller, Dolmetscher und Übersetzer
Er bleibt in der DDR und erleidet keine nennenswerten Beeinträchtigungen nach der Unterschrift.
 
Gisela May
(1924-2016 )
Schauspielerin und Kabarettistin
Er bleibt in der DDR und erleidet keine nennenswerten Beeinträchtigungen nach der Unterschrift.

Diagramm: Konsequenzen für die Solidarischen © Goethe-Institut