Urška P. Černe empfiehlt Fennek findet ein neues Zuhause

Von Carol Tanner, Lea Schmid, Jolyne Loepfe - Fennek findet ein neues Zuhause © Baeschlin Verlag Es gibt einige Bilderbücher zum Thema Integration. Die drei Maturandinnen aus Bern – Autorinnen des Bilderbuchs – gelangten zum Konzept und den Hauptfiguren durch Recherchen. Die Handlung spielt im Tierreich. Die beiden Füchse – der alpine Rotfuchs Linus und der flüchtende afrikanische Wüstenfuchs Fennek sind als Figuren sehr gut gewählt, wie auch die Hyänen, die den Flüchtling aus seinem gemütlichen Wüstenbau vertreiben. Aber Fennek wollte das ganz und gar nicht, er ist ein Gestrandeter, zumal er aus Versehen auf dem Frachtschiff und weiter auf dem LKW in der Schweiz landete.
 
Der junge Berner Illustrator – ein Spezialist für 3-D-Visualisierung – schaffte es, einfühlsame plastisch wirkende Bilder zu schaffen, fern jeglicher artistischen Verfremdung, um ja die breiteste Leserschaft anzusprechen. Auf die Art und Weise steht ein Ziel im Mittelpunkt, das auch erreicht wird: Die jüngsten Leser*innen sollen fühlen, mitempfinden, sollen auf das Gute vertrauen, ruhig sein. So wie die scharf konturierten farbgesättigten, putzigen Illustrationen es sind. Kleinkinder ab 3 Jahren fühlen – und das ist bewiesen – stark mit.
 
Linus hat Angst vor dem kleinen Fennek, er ist wütend, weil sich der Winzling an „seiner“ Mülltonne labte. Aber die weise Empathie der Eule vermag es, Linus zu zähmen. Sie überredet Linus, sich des kleinen Fenneks anzunehmen. Und die beiden Artgenossen entwickelt eine Freundschaft. Integration gelingt durch Liebenswürdigkeit und Tapferkeit der beiden Tiere.

Baeschlin Verlag

Von Carol Tanner, Lea Schmid, Jolyne Loepfe
Fennek findet ein neues Zuhause
Baeschlin Verlag, Glarus, September 2018
ISBN-10 9783038930020
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate – 6 Jahre
Illustriert von Mark Drewanowski
40 Seiten

Rezensionen in den deutschen Medien:
Tagesanzeiger