Unterrichtsgestaltung Mehr digitale Medien im Unterricht

Digitale Medien im Unterricht
Foto: Colourbox.com

Im Unterricht sollten nach Meinung von Schülerinnen und Schülern viel häufiger digitale Medien eingesetzt werden.

Schülerinnen und Schüler wünschen sich einen stärkeren und vielfältigeren Einsatz von elektronischen Medien im Unterricht, denn ihrer Meinung nach machen diese den Unterricht interessanter und tragen zu einem besseren Verständnis der Lehrinhalte bei. [1] Und obwohl auch viele Lehrkräfte die Vorteile von digitalen Medien darin sehen, dass sie die Motivation und Konzentration von Schülerinnen und Schülern verbessern, dass Inhalte und Zusammenhänge besser dargestellt werden können und sie insgesamt das Lernen beschleunigen, spielen sie – nach Meinung der Jugendlichen – eine viel zu geringe Rolle im laufenden Unterricht. [2] Auch im DaF-Unterricht werden digitale Medien nach Aussagen der Schülerinnen und Schüler nur zögerlich eingesetzt. Das betrifft sowohl Musik, Filme als auch das Internet. [3]

Zudem werden Computer und Internet in erster Linie für Präsentationen und zur Informationsrecherche genutzt. [4] Als Kommunikations-, Produktions- und Publikationsmedium werden sie nur selten eingesetzt. Ein Großteil der Schülerinnen und Schüler ist der Meinung, dass die Lernmaterialien für digitale Medien nicht ausreichen bzw. verbessert werden müssten. [5]

Jugendliche Lernende beklagen zudem, dass sie das Gefühl haben, dass viele Lehrkräfte nicht wissen, wie sie die neuen Medien sinnvoll im Unterricht einsetzen können. Sie glauben weiterhin, dass viele Lehrkräfte gar kein Interesse haben, neue Medien überhaupt einzusetzen. Schülerinnen und Schüler fordern daher, dass Lehrkräfte besser im Umgang mit neuen Medien geschult werden sollten. [6]

Digitale Medien prägen die Lebenswelt der heutigen Jugendlichen in hohem Maße. Sie gehören zur ersten Generation, die von klein auf mit den neuen Technologien des digitalen Zeitalters aufgewachsene ist. Computer, Smartphones und soziale Netzwerke sind feste Bestandteile ihres Lebens.

Das Hauptziel des Fremdsprachenunterrichts ist es, die Lernenden in die Lage zu bringen, sprachlich zu handeln. Jugendliche tun dies im Alltag vor allem, indem sie mailen, chatten und Infos in sozialen Netzwerken oder Blogs posten. Diese Gewohnheiten wollen die Schülerinnen und Schüler am liebsten auch im Unterricht praktizieren.
 
 

[1] BITCOM (Hrsg.) (2011). Jugend 2.0. Eine repräsentative Untersuchung zum Internetverhalten von 10- bis 18-Jährigen.

BITKOM (Hrsg.) (2014). Digitale Schule – vernetztes Lernen.

[2] BITKOM (Hrsg.) (2014). Digitale Schule – vernetztes Lernen.

[3] Salomo, D. (2014). Deutschland, Deutschlernen und Deutschunterricht aus der Sicht von Jugendlichen und Lehrkräften in verschiedenen Ländern weltweit. Goethe-Institut e.V., Bereich Sprache.

[4] BITKOM (Hrsg.) (2014). Digitale Schule – vernetztes Lernen.

[5] ebd.

[6] ebd.