Ausstellung Die Welten des Werner Herzog

Fitzcarraldo © WernerHerzogFilmGmbH

Di, 26.03.2019 -
So, 28.04.2019

Litauische M. Mazvydas Nationalbibliothek

Werner Herzogs Œuvre umfasst Filme und Dokumentationen, die mit zahlreichen  Awards und Nominierungen ausgezeichnet wurden. Als einer der bedeutendsten Figuren des Neuen Deutschen Films erweiterte Herzog in seiner anhaltenden und erfolgreichen Filmkarriere die Möglichkeiten des Kinos als Kunstform und öffnete es gegenüber einem weiten Spektrum an Genres. Seine Filme erfassen eine Vielfalt von Kulturen und Lebenswelten und setzen sich mit den psychologischen Extremen von Menschen auseinander. Er ist fasziniert von Protagonisten, die sich freiwillig extremen Situationen aussetzen und die darüber die Grenzen des Menschenmöglichen ausweiten.
 
Das Goethe-Institut Litauen präsentiert in Zusammenarbeit mit der Litauischen Martynas Mažvydas Nationalbibliothek die Ausstellung „Die Welten des Werner Herzog“. Die Ausstellung dokumentiert das Leben und Werk des berühmten deutschen Regisseurs und zeigt großformatige Fotografien, die Momente von früheren und späteren Herzogs Filmen und Drehszenen festhalten, sowie Porträts des Regisseurs selbst.

Die Ausstellungseröffnung findet am 26. März 2019 um 18 Uhr im Konferenzsaal der 5. Etage der Martynas Mažvydas Bibliothek statt, gleich danach folgt die Filmvorführung des Filmes „Fitzcarraldo“. Die Ausstellung ist bis zum 28. April 2019 im Atrium der 5. Etage der Bibliothek zu sehen.
 
Das begleitende Filmprogramm ist ein wichtiger Teil dieses Projektes. Die Filme werden jeden Dienstag und Donnerstag im Kinosaal der Bibliothek um 18 Uhr gezeigt.
Zum Filmprogramm Werner Herzog Werner Herzog | © Werner Herzog Film GmbH Werner Herzog wurde am 5. September 1942 geboren. Er wuchs in einem abgelegenen bayrischen Bergdorf auf und studierte die Fächer Geschichte und Deutsche Literatur in München und Pittsburgh. Er drehte 1961 im Alter von 19 Jahren seinen ersten Film. Seitdem hat er bei mehr als 60 Spiel- und Dokumentarfilmen Regie geführt, Drehbücher verfasst und/oder produziert. Dazu gehörten Filme wie „Aguirre, der Zorn Gottes (1972), „Nosferatu: Phantom der Nacht“ (1978), „Fitzcarraldo“ (1982), „Lektionen in Finsternis“ (1992), „Mein Liebster Feind“ (1999), „Invincible“ (2000), „Grizzly Man“ (2005), „Encounters at the End of the World“ (2007), „Die Höhle der vergessenen Träume“ (2010). Werner Herzog verfasste mehr als ein Dutzend Prosabücher und führte in ebenso vielen Opern die Regie. Werner Herzog lebt in München und Los Angelos und ist in Deutschland und den USA gleichermaßen erfolgreich.
Mehr Info: www.wernerherzog.com

Zurück