Film von Eliza Petkova Ein Fisch der auf dem Rücken schwimmt

Szene aus dem Film „Ein Fisch der auf dem Rücken schwimmt“, in Badewanne sitzen eine Frau und ein Mann Foto (Ausschnitt): © Constanze Schmitt/dffb

Mi, 04.11.2020 -
So, 22.11.2020

Online

Goethe Salonas im Scanorama

2020, 103 Min., Deutschland

Regie und Drehbuch: Eliza Petkova
Kamera: Constanze Schmitt
Produktion: Mathieu Miville, Nathan Nill
Darsteller: Henning Kober, Anna Manolova, Márton Nagy
 
Andrea, eine Frau ohne Vergangenheit – verspielt, unmittelbar, leicht, energetisch, ehrlich, unberechenbar. Philipp und Martin sind Vater und Sohn – beide lieben sie. Andreas Anwesenheit soll die Lücke der verstorbenen Hanna füllen. Es folgt ein Sommer der erfüllten Sehnsüchte. Doch die innere Leere beginnt nach Trost, nach Bindung und nicht zuletzt nach Sicherheit zu suchen. Sie will besitzen. Die Liebe wird durch Angst verdrängt und die Gegenwart verschwindet mit der Frage nach dem morgigen Tag. Drei Personen. Ein Haus. Sie leben und handeln jenseits der Gesellschaftsnormen und scheitern dann doch an ihren viel zu menschlichen Bedürfnissen. Am Ende bleiben die Leere und die Frage nach der Schuld, die nicht verortet werden kann.
 
Eliza Petkova ist eine in Bulgarien geborene deutsche Drehbuchautorin und Regisseurin. Ihr Kurzfilm Abwesend (2015) ist bei den Filmfestspielen Cannes in der Kategorie Cinéfondation nominiert worden.

Festival:
Berlin Film Festival
 

Zurück