Videoporträt Riga Bruņinieku iela


Das Gebäude in der Bruninieku Straße 2 ist Teil der ehemaligen ersten Bierbrauerei Rigas, die fast das ganze Viertel zwischen den Straßen Stabu, Valdemara, Bruninieku und Skolas einnahm. Das Gebäude wurde um 1850 errichtet. Im Plan über Erhalt und Entwicklung des kulturhistorischen Erbes des historischen Rigaer Stadtzentrums wurde es mit dem Zusatz ‚besonders wertvoll und erhaltungswürdig‘ versehen. Seit 2002 steht das Gebäude leer.
 
Ab 2004 wurde für das Gebiet ein umfangreicher Umbau zum Geschäfts- und Wohnviertel "Valdemāra parks" mit einer Gesamtfläche von 60.000 m² geplant. Aufgrund der Wirtschaftskrise wurde der Plan verworfen. Im Oktober 2015 meldete "Valdemāra parks" Konkurs an.
 
Die Ursprünge der Bierbrauerei gehen auf das Jahr 1815 zurück, als in der Marstall-Straße (Marstalu iela) in der Altstadt die kleine Brauerei P.R. Kymmel gegründet wurde. Im Laufe der Zeit wurden in der Brauerei neben Bier auch Wein und alkoholfreie Getränke hergestellt. Im Jahr 2001 benannte sich das Unternehmen in „Kimmel Riga“ um, ein Jahr  später verlegte es die Produktionsstelle aus Riga nach Adazi. Die Räume blieben leer. Aktuell sind auf dem Gebiet der Brauerei ein PkW-Service, das Longboard-Geschäft „Lokal Boards“, der Concept Store „Lokal House“ sowie das Kulturzentrum „Autentika–B2“ beiheimatet.