Marcin Wilk empfiehlt
Darf ich dir das Sie anbieten?

Darf ich dir das Sie anbieten? von Katharina Hacker © Bernberg Verlag, Berlin, 2019 Die deutsche Schriftstellerin Katharina Hacker, Laureatin des Deutschen Buchpreises 2006 für den Roman Die Habenichtse, hat eine Sammlung veröffentlicht, die nur sehr schwer einer einzigen Gattung zuzuordnen ist. Die Autorin selbst hat den Titel ihres Buches, Darf ich dir das Sie anbieten?, mit der Erklärung versehen, dass es sich um „Minutenessays“ handelt, aber das ist wohl zu wenig.

Man sollte wohl mit dem Hinweis beginnen, dass Hacker im Prinzip über alles Mögliche schreibt. Dieses Buch ist eine Art Schmuckkästchen. Schreibanlässe liefern zum Beispiel eine Begegnung, eine Lektüre oder ein anderes Element der täglichen Existenz. Die Themen ihrer Prosafragmente sind also sowohl die großen Fragen (etwa nach Bestimmung, Freiheit, Freundschaft oder Tod) als auch die kleinen Alltäglichkeiten, der Kontakt mit dem Gewebe des Lebens. Wichtig ist bei all dem aber fast immer der philosophische Ansatz. Neben Menschen treten auffällig oft Tiere auf, vor allem der Hund, dem eine ganze Reihe von gesonderten Fragmenten gewidmet ist.

Hacker beobachtet die Welt durch das Wort. Dabei knüpft sie auch an ihre philosophischen oder literarischen Meisterinnen und Meister an, Bertrand Russell, Martin Buber, Milena Jesenská oder George Steiner. Die Zusammenstellung dieser Namen ist übrigens nicht zufällig, man erkennt in ihr Spuren von Hackers judaistischer Bildung.

Kehren wir aber zum Versuch der Einordnung der Gattung dieses Buches zurück. Ich würde dazu tendieren, diese kleinen Werke als Kurzprosa zu bezeichnen – entsprechend dem Postulat der Autorin, die dazu ermuntert, die Texte zum Beispiel unterwegs zwischen zwei Haltstellen oder im Stau zu lesen. Aber obwohl das Buch nicht viel mehr als 100 Seiten umfasst und die Texte oft nur einen Teil der Seite füllen (die Autorin schlägt den Leser*innen vor, auf den breiten Seitenrändern ihre Bemerkungen zu verzeichnen), liest es sich keineswegs schnell. In diesem Sinne ist eine „Minute“ sicherlich zu wenig zum Nachdenken.

Diese Minutenessays stellen einen eigentümlichen Appell an unser Gewissen dar. Hacker will, dass wir aus der Eile des Alltags aussteigen und einen Moment lang mit ihr zusammen innehalten. Paradoxerweise kann das länger dauern als nur einen Moment.
Berenberg Verlag

Katharina Hacker
Darf ich dir das Sie anbieten?
Berenberg Verlag, Berlin, 2019
ISBN 978-3-946334-57-6
112 Seiten

E-Book in der Onleihe des Goethe-Instituts ausleihen

Rezensionen in den deutschen Medien:
Perlentaucher
Deutschlandfunkkultur.de
Literaturkritik

Top