XIII. Internationales Finale in Budapest

Die Finalistinnen und  der Finalist des XIII. Internationalen Finalales in Budapest mit den Ehrengästen © János Szita

Michail Krumov aus Bulgarien gewinnt das XIII. Internationale Finale von Jugend debattiert international

Die XIII. Internationale Finaldebatte in Budapest zur Streitfrage „Sollen individuelle Obergrenzen für Flugreisen eingeführt werden?“ hat mit seiner hervorragenden Leistung Michail Krumov aus Bulgarien für sich entschieden. Die Debattant*innen aus Lettland konnten sich dieses Jahr nicht für das Finale qualifizieren.

Das Internationale Finale ist der alljährliche Höhepunkt des deutschsprachigen Debattierwettbewerbs. Schüler, die Deutsch als Fremdsprache lernen und an einem Austausch über aktuelle Themen interessiert sind, können in ihrem Heimatland am Wettbewerb teilnehmen. Die Besten zwei aus jedem der zwölf teilnehmenden Länder debattieren beim Internationalen Finale.

Die vier Debattant*innen, die sich in der Internationalen Qualifikation und dem Internationalen Halbfinale rhetorisch durchsetzen konnten, standen in der heutigen Finaldebatte und haben sich wie folgt platziert:

1. Michail Krumov aus Bulgarien
2. Katrin-Lisa Laius aus Estland
3. Andrea Sosková aus der Slowakei
4. Maryna Dmytryk aus der Ukraine
 
Lettland wurde in der Internationalen Finalwoche durch Jelizaveta Kotova und Ksenija Svjatova aus der 40. Mittelschule Riga vertreten. Beide konnten sich dieses Jahr leider nicht für das Finale qualifizieren. Erwähnenswert ist jedoch, dass beide Teilnehmerinnen aus Lettland Deutsch als dritte Fremdsprache lernen und trotzdem mit anderen Teilnehmer*innen konkurrieren konnten, die Deutsch als erste Fremdsprache lernen.

Zum Internationalen Finale und dem begleitenden Rahmenprogramm reisten neben den Debattant*innen mehr als 300 Zuschauer und Gäste an, darunter auch die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags Petra Pau. Weitere mehrere Hundert Zuschauer verfolgten die Debatte im Live-Stream.

Jugend debattiert international – Länderwettbewerb in Mittel- und Osteuropa ist ein gemeinsames Projekt des Goethe-Instituts, der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ), der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen.

Das XIII. Internationale Finale stand unter der Schirmherrschaft der Regisseurin Ildikó Enyedi und des Autors Wilhelm Droste.
 
Weitere Informationen zum Wettbewerb, Pressemitteilungen und Pressefotos zum Download unter
www.jugend-debattiert.eu