Konferenz Open Fields

Open Fields © RIXC

Do, 19.10.2017 -
Sa, 21.10.2017

Open Fields

RIXC Kunst- und Wissenschaftskonferenz „Virtualities and Realities”

Das RIXC Art Science Festival 2017 findet vom 19. bis 21. Oktober 2017 statt. Die Austragungsorte sind keine geringeren als die bedeutungsvollsten Räume zeitgenössischer Kunst in Riga – das kim? Contemporary Art Centre, die RIXC Galleries, die Akademie der Künste Lettland und das Lettische Nationalmuseum der Künste.
Das Thema des diesjährigen Festivals lautet „Virtualities and Realities“. Als ein Ort, an dem Künstler und Lernende zusammenkommen und sich gemeinsam an der Schnittstelle zwischen Kunst, digitale Menschlichkeit und Wissenschaft begegnen, ist dieses Festival international anerkannt.
Die Festivalkonferenz „Open Fields“ wird über 80 Teilnehmer zusammenbringen, die 45 weltweite Kunsteinrichtungen präsentieren. Vorträge von Teilnehmern aus Deutschland:
 
19.10.2017 / 16:00 Lettisches Nationales Kunstmuseum
Monika Fleischmann und Wolfgang Strauss  
Immersive Spaces for Thinking and Acting through Senses and Sensors
David Rothenberg
What’s It Like To Be A Nightingale? Adventures In Interspecies Music
 
20.10.2017 / 11:45 Lettische Kunstakademie
David Schmüdde
Manifesting Human Relationships in Art and Technology

20.10.2017 / 14:00 Lettisches Nationales Kunstmuseum
Violetta Desaga
Transcendence in Immanence
 
20.10.2017 / 15:30 Lettische Kunstakademie
Philipp Kohl
Gear Talk
 
20.10.2017 / 15:30 Lettisches Nationales Kunstmuseum
Stefanie Rau
Feeding back (or: And still we keep holding on to our spoons)
 
20.10.2017 / 15:30 Lettisches Nationales Kunstmuseum
Vanessa Gravenor
Disassociate Reality
 
21.10.2017 / 10:00 Lettische Kunstakademie
Lívia Nolasco-Rózsás
Knowledge of the Virtual
 
21.10.2017 / 15:30 Lettisches Nationales Kunstmuseum
Maryna Makarenko
Utopian gender narratives: reality of fiction in techno-scientific era? / JELLYFISH, film-performance

 
Währenddessen wird die Ausstellung im kim? Zentrum für zeitgenössische Kunst bis zum 28. November Kunstwerke von über 30 Künstlern aus 12 Ländern vorstellen, AR-/VR-Projekte mit eingeschlossen.
 

Zurück