Workshop Krimis und Kreatives Schreiben im DaF-Unterricht

Seminar mit Sönke Andresen © Colourbox

Di, 23.10.2018 -
Mi, 24.10.2018

Online und im Goethe-Institut Riga

Torna iela 1
(Eingang Klostera iela)
LV-1050 Riga

Fortbildung für Lehrkräfte

Deutschland – Krimiland. In kaum einem anderen Land werden so viele Krimis gelesen und gesehen wie in Deutschland. Der wöchentliche „Tatort“ am Sonntagabend mit bis zu 10 Millionen Zuschauern genießt fast schon Kultstatus. Warum dieses Genre nicht einmal im Unterrichtsalltag einsetzen? Krimi und Deutschlernen, wie passt das zusammen?

Krimis haben den Vorteil, dass sie klar strukturiert sind und interkulturell verständlich. In jeder Kultur kennt man Krimis und die Frage: „Wer hat den Mord begangen?“ gibt die Dramaturgie vor und sorgt für Spannung. Gerade durch die in Deutschland sehr verbreiteten Regionalkrimis wird ein authentisches, aktuelles Deutschlandbild geliefert.


Sönke Andresen Sönke Andresen | © privat
Der Referent dieser zweitägigen Fortbildung, Sönke Andresen, ist selber Drehbuchautor für das Fernseh-Format „Tatort“ und bringt gleichzeitig langjährige Erfahrung als DaF-Dozent und Fortbildner mit. Neben einem kurzen Überblick über die Krimilandschaft in Deutschland, der Präsentation verschiedener aktueller Formate und einem theoretischen Exkurs zur Dramaturgie einer Kriminalgeschichte, soll dieser Workshop die Lehrkräfte dazu anregen, das Genre Krimi selber im Unterricht einzusetzen.
 
Im Workshop erhalten Sie praktische Tipps und Anregungen dazu, wie bestehende Krimiformate für den Unterricht didaktisiert werden können und welche Verlagsangebote es speziell für den DaF-Unterricht gibt. Zudem werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer angeleitet, anhand von Methoden des Kreativen Schreibens mit ihren Lernen selber kleine Kurzkrimis zu produzieren, die später mit einfachen Mitteln (Handykamera, Gratis-Schnittprogramme) verfilmt werden können - dies auch mit wenig Zeitaufwand und passend auch für den Unterricht mit Anfängern und in größeren Gruppen.
 
Die Teilnahme ist an beiden Tagen erforderlich. Für die TeilnehmerInnen außerhalb des Großraums Riga können Reise- und Übernachtungskosten übernommen werden. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
Bitte melden Sie sich per E-Mail bis zum 15. Oktober bei Sandra Saida-Saina an:
sandra.saida-saina@goethe.de

Zurück