Ausstellung und Buchpräsentation Ieva Epnere. "Zirkus unter der Kuppel"

Ieva Epnere. Pavāre Gaļina Jakovļeva ar cirka māksliniekiem aizkulisēs. 2006. Fotogrāfija. @Ieva Epnere © Ieva Epnere

Fr, 04.06.2021 -
So, 22.08.2021

Lettisches Nationales Kunstmuseum

Jaņa Rozentala laukums 1
Riga

Ab dem 4. Juni 2021 ist die Ausstellung „Cirks zem kupola“ im Kuppelsaal des Lettischen Nationalen Kunstmuseums zu sehen. In einer Reihe von Fotografien, die zuletzt in ihrem Buch “Rīgas cirks” (Rigaer Zirkus) veröffentlicht wurden, zeigt die lettische Künstlerin Ieva Epnere den Alltag der Zirkustartist*innen.
 
Das Material für Ausstellung und Buch entstand für Ieva Epneres erstes langfristiges Projekt, für das sie den Rigaer Zirkus einige Jahre begleitete. Zwischen 2004 bis 2008 dokumentierte sie das Wirken und Arbeiten der Künstler*innen, angetrieben von der Faszination für diese bunte, eigenwillige Welt mitten in der Stadt. In ihren Fotografien beleuchtet Epnere den Alltag des Zirkusgeschäfts und zeigt die Widersprüche beim Aufeinandertreffen von Tradition und Weiterentwicklung.
 
Dieses Zusammenwirken von Gegenwart und Vergangenheit wird in der aktuellen Ausstellung um ein Videoprojekt erweitert. Gemeinsam mit der Schauspielerin Guna Zarina und dem Künstler Kirils Ēcis reflektiert Epnere im Kuppelsaal des Museums die Räume von Freiheit und Existenz einer kreativen Persönlichkeit. Das Video wurde zu einem Zeitpunkt produziert, an dem Theater, Kinos und Museen geschlossen waren, so dass eine Ambivalenz zwischen der Freiheit der Kunst und der aktuellen Situation entstand. Während der Zirkus und seine Artist*innen immer für eine gewisse Bewegungsfreiheit am Rande der Gesellschaft standen und so Identifikationsmöglichkeiten boten, fallen der künstlerische Freiraum und auch die Identifikation in Zeiten der Ausgangssperre weg. Wie sind diese Gegensätzlichkeiten zu überwinden?
 
Für das Goethe-Institut Riga ist es eine besondere Freude, die Weiterentwicklung des Projekts über die Jahrzehnte mitzuverfolgen. 2004 bot das Institut Ieva Epnere die ersten Ausstellungsmöglichkeiten für die Fotografien, die im Rigaer Zirkus entstanden waren. Seither konnte Epnere die Inhalte und Darstellung der Fotografien unter anderem in Berlin neu arrangieren und in einem Buch veröffentlichen, dessen Zusammenstellung von dem Stipendium Berliner Künstlerprogramm des DAAD ermöglicht wurde. Auch die Entstehung des neuen Videoprojekts unterstützte das Goethe-Institut finanziell und fördert somit die kreative Auseinandersetzung mit dem künstlerischen Raum des Zirkus – auch über die Schließung des Rigaer Zirkus hinaus. Mit der aktuellen Ausstellung im Lettischen Nationalen Kunstmuseum kehrt der Zyklus „Rigaer Zirkus“ erstmals nach Lettland zurück, denn bisher wurden die Fotografien ausschließlich im Ausland präsentiert. Neben dem neu entstandenen Videomaterial sind die Fotografien der „Rīgas cirks“-Reihe zu sehen.
 
In Zusammenarbeit mit White Pictures und dem Lettischen Nationalen Kunstmuseum.
 

Zurück