CIN Culture Open Source Forum


CIN Culture Open Source Forum

50 Mitglieder des Cultural Innovators Network sowie Vertreter weiterer Organisationen und Kulturinitiativen aus der EURO-MENA-Region treffen sich in Berlin für drei Tage voller Workshops, Debatten und Podiumsdiskussionen.

Den Anfang macht das Culture Open Source Kickoff am 31. August. Das Event bietet der lokalen Öffentlichkeit und Kulturschaffenden und -institutionen die Möglichkeit zum Austausch mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des CULTURE OPEN SOURCE FORUM.

Dabei wird es um drei Themenfelder gehen: Community Engagement und soziale Transformation, horizontales Management kultureller Initiativen, Teilnahme an Kulturpolitik. Ein Tag voller Inspiration, Austausch und Netzwerkbildung, der als Motivation für die Mitglieder des Forums dienen wird, die in den kommenden Tagen weiter an diesen Themen arbeiten werden.

Eine Kultur der Partizipation zu leben ist gleichzeitig herausfordernd und aufregend. Das Cultural Innovators Network hat seinen ganz eigenen Charakter: Es hat zahlreiche verschiedene Ansätze entwickelt, um auf gesellschaftspolitische Veränderungen zu reagieren und sie anzustoßen.
Am 02. September wird das CULTURE OPEN SOURCE FORUM mit einer „Nacht der Kultur“ schließen. Es wird interaktive Performances, Ausstellungen und Musikdarbietungen geben, die die Vielfalt des Netzwerks abbilden. Und die Möglichkeiten aufzeigen, mit kulturübergreifender partizipativer Kunst bürgerliches Engagement und soziale Transformation zu befördern.

Das Cultural Innovators Network ist offen für Visionäre, Experimentierfreudige und Engagierte.

Eine Anmeldung ist erforderlich. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

Wir freuen uns sehr, Sie zum CULTURE OPEN SOURCE FORUM begrüßen zu können, um uns auszutauschen, gemeinsam zu lernen und zu feiern.
Sie können uns folgen auf Facebook, Twitter, Instagram

Kontakt:
culturalinnovators
communications@culturalinnovators.org

Cultural Innovators Network wird vom Goethe-Institut im Rahmen der Deutsch-Arabischen Transformationspartnerschaft unterstützt und vom Auswärtigen Amt finanziert.