Podiumsdiskussion und Lesung Politische Umbrüche und privates Leben

30 Jahre Mauerfall © USA-DoD

Mo, 11.11.2019

Goethe-Institut Rabat

7, rue Sana'a
10 001 Rabat

Ein Literaturdialog mit Mahi Binebine und Karsten Dümmel

Zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls organisieren das Goethe-Institut Marokko und die Konrad-Adenauer-Stiftung Marokko gemeinsam eine Podiumsdiskussion mit Lesung mit den Autoren Mahi Binebine und Karsten Dümmel.

Marokko und Deutschland waren in den letzten dreißig Jahren Schauplatz von starken politischen Veränderungen. Der Fall der Mauer am 9.11.1989 und die deutsche Vereinigung durch den Beitritt der ostdeutschen Länder am 3. Oktober 1990 bedeuteten für die Menschen in der ehemaligen DDR eine gewaltige Veränderung, die bis ganz tief in die Familienbeziehungen und das Privatleben hineinreichte.
Das Ende der Regierungszeit des Königs Hassan II und die Thronbesteigung seines Sohnes, König Mohamed VI am 23. Juli 1999, waren in Marokko äußere Zeichen eines großen Umbruchs, der ebenfalls viele Familien betraf. Die Veränderungen des öffentlichen Lebens und ihre Auswirkungen auf die Menschen und die Familien sind Thema des Romans, „Der Hofnarr“ von Mahi Binebine.
Mit den beiden Umbrüchen endete auch die übergroße Macht der Geheimdienste, die in der DDR, wie im Buch „Strohblumenzeit“ des Autors Karsten Dümmel geschildert, das Leben von Menschen und ihre Karrieren, von Familien und Freundschaften zerstört haben. Auch das Leben der Familie von Mahi Binebine war durch die staatliche Repression stark gestört.
Wir bringen beide Autoren zum Lesen aus ihren Romanen und darüber ins Gespräch: zu ihren persönlichen Erfahrungen, über ihre Bücher, über ihre Familien, über Umbrüche und deren Folgen für das Privatleben.

Mahi Binebine   © Website Binebine Mahi Binebine, geboren 1959 in Marrakesch, zieht 1980 nach Paris um dort Mathematik zu studieren und acht Jahre lang zu unterrichten. In dieser Zeit beginnt seine intensive Auseinandersetzung mit Malerei und Literatur.
Mahi Binebines Bilder werden heute in der ganzen Welt ausgestellt und seine Romane sind in mehrere Sprachen übersetzt worden.
In seinen Büchern thematisiert der Autor unter anderem seine Kindheit und die eigene Familiengeschichte in Marokko. Sein Roman „Der Hofnarr“ (2017) beschreibt das Leben seines Vaters. Als bevorzugter Unterhaltungskünstler des Königs arbeitete dieser vierzig Jahre lang am Hof von Hassan II, während sein eigener Sohn, Binebines Bruder Aziz, nach dem gescheiterten Putschversuch gegen den gleichen König unter entsetzlichen Bedingungen im Geheimgefängnis Tazmamart saß.
Der 2011 veröffentlichte Roman „Die Engel von Sidi Moumen“ wurde von Nabil Ayouch als “Les Chevaux de Dieu – Die Pferde Gottes“ verfilmt und lief 2012 in den Kinos an.
Seit der Rückkehr an seinen Geburtsort im Jahre 2002 lebt, malt und schreibt Mahi Binebine in Marrakesch.

Von Mahi Binebine gibt es in unserer Bibliothek folgende Bücher in deutscher Übersetzung zur Entleihung: "Der Hofnarr", "Kannibalen", "Die Engel von Sidi Moumen", "Der Himmel gibt, der Himmel nimmt", "Willkommen im Paradies".

Karsten Dümmel   © Website Dümmel Karsten Dümmel wird 1960 in Zwickau geboren. Während seiner Jugend ist er in mehreren Menschenrechts- und oppositionellen Arbeitskreisen aktiv. Sein Antrag auf ein Studium der Literaturwissenschaften wird wiederholt abgelehnt. Nach offensiven Auseinandersetzungen mit der Staatssicherheit wird ihm schließlich die Arbeitsplatzbindung (Zwangsarbeit) als Fensterputzer und Gebäudereiniger verhängt. Nach dem "Freikauf" in die Bundesrepublik 18 Monate vor dem Fall der Mauer schließt er in Tübingen sein Studium der Rhetorik und Germanistik ab. Seit 1993 leitet er verschiedene Forschungsprojekte zur Stasi. Zu seiner Expertise gehören die DDR-Geschichte, Staatsicherheit, Totalitarismus und Menschenrechte. Seit 1988 veröffentlicht Dümmel Erzählungen und Romane in mehreren Sprachen. In seinem Roman „Nachtstaub und Klopfzeichen oder Die Akte Robert“ (2009) verarbeitet Dümmel das Thema "Diktaturerfahrung". Sein zweiter Roman „Strohblumenzeit“ erschien 2014 und wurde 2017 als „Le temps des immortelles“ ins Französische übersetzt. Eine Geschichte zwischen Frankreich und Deutschland, der alten DDR mit der Herrschaft der Staatssicherheit über alle Lebensbereiche außer über die Erinnerungen an eine Kindheit auf dem Dorf. 2011 reist eine junge Französin nach Berlin, um eben diese Geschichte ihres Vaters in den Stasi-Unterlagen zu recherchieren.
Karsten Dümmel arbeitet seit Januar 2019 als Landesbeauftragter und Leiter des Politischen Bildungsforums Saarland der Konrad-Adenauer-Stiftung. Er ist außerdem Mitglied des P.E.N. Zentrum deutschsprachiger Autoren im Ausland und des Autorenkreis der Bundesrepublik Deutschland.

Das ebook des Romans "Strohblumenzeit" gibt es zur Entleihung in unserer Onleihe, der Roman "Nachtstaub und Klopfzeichen oder Die Akte Robert" kann in unserer Bibliothek entliehen werden.

 

Zurück