Baumpflanzaktion auf dem Schulhof der PASCH-Schulen

Baumpflanzaktion auf dem Schulhof der PASCH-Schulen
© Goethe-Institut Skopje | © Goethe-Institut Skopje

Das 10-jährige Jubiläum wurde an den drei vom Goethe-Institut Skopje betreuten PASCH-Schulen in Nordmazedonien auf ganz besondere Weise gefeiert. Im Rahmen einer Baumpflanzaktion wurden in einer gut sichtbaren Ecke jeder Schule Pflanzen und Bäume gepflanzt. Damit haben die Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse zu Bäumen und Pflanzen der Region erweitert und durch die Begrünung der PASCH-Ecke aktiv erfahren, wie sie sich selbst für die Umwelt einsetzen und diese aktiv mitgestalten können.

Das 10-jährige Jubiläum wurde an den drei vom Goethe-Institut Skopje betreuten PASCH-Schulen in Nordmazedonien auf ganz besondere Weise gefeiert. Im Rahmen einer Baumpflanzaktion wurden in einer gut sichtbaren Ecke jeder Schule Pflanzen und Bäume gepflanzt. Damit haben die Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse zu Bäumen und Pflanzen der Region erweitert und durch die Begrünung der PASCH-Ecke aktiv erfahren, wie sie sich selbst für die Umwelt einsetzen und diese aktiv mitgestalten können.

Dank dieser Aktion wurden die PASCH-Schulen zu „Grünen Schulen“. Ein „PASCH"-Schild zieht die Aufmerksamkeit auf die neu entstandene „Grüne Ecke“ und das PASCH-Logo ist auch an einer Außenwand der Schule zu sehen. Beide Logos tragen zur besseren Identifikation mit der PASCH-Initiative bei und sind für die Öffentlichkeit gut sichtbar.

Zusätzlich haben Umweltkommunikatorinnen und -kommunikatoren vom Ersten Verein der Pfadfindenden aus Skopje rund 180 Lernende aus den drei Schulen für Umweltthemen sensibilisiert. Unter dem Motto: „Sei attrAKTIV“ wurden die Auswirkungen menschlichen Handelns - besonders im Themenfeld Plastik - auf die Umwelt vermittelt. Dadurch wurden die Schülerinnen und Schüler motiviert, selbst aktiv im Umweltschutz zu werden.

Ersten Verein der Pfadfindenden © Goethe-Institut Skopje

Im Rahmen des Workshops haben die Teilnehmenden in Kleingruppen mit großen Mülltüten alle Abfall und Müll vom Schulhof gesammelt. Das Ergebnis war großartig: über 8 volle Mülltüten pro Schule wurden gesammelt!

Die Teilnehmenden haben ebenso Flaschengärten angelegt. Für die Bepflanzung der Flaschengärten konnten sie Pflanzen auf den Schulhöfen aussuchen und Steine zur Dekoration nutzen. Diese neuen Schmuckstücke sind nun zu Hause oder auch in der Schule ausgestellt und erfreuen nicht nur die Öffentlichkeit, sondern regen auch zum nachhaltigen Denken an.

Die Bepflanzung der Flaschengärten © Goethe-Institut Skopje

Dass dieses Projekt ein guter Weg war, Schülerinnen und Schüler für Umweltschutz zu motivieren, zeigt auch der abschließende Kommentar einer Schülerin aus Ohrid: „Ich hätte gar nicht gedacht, dass das Thema Umwelt so interessant sein könnte. Es hat mir riesig Spaß gemacht, mich damit zu beschäftigen und am Ende das Ergebnis direkt zu sehen. Ich kann es kaum erwarten, die Pflanzen gedeihen zu sehen.“ Das ist ein Grund für das Goethe-Institut Skopje, das Umwelt-Angebot kontinuierlich zu erweitern. Das Ziel dieses kleinen Projektes bestand darin, ein größeres Umweltbewusstsein bei Kindern und Jugendlichen zu schaffen und die Verantwortung für das eigene Handeln zu verstärken.