Lesung Dialog durch Poesie – Trauma und Versöhnung

Trauma & Reconciliation Bild: Be untexted

27.04.2017 | 19:00

Myanm/Art

Eine Lesung in der Myanm/art Gallerie Yangon

Wie verarbeiten verschiedene Länder, geschüttelt von Repression, Sozialem Wandel und Gewalt, ihre wechselvolle Vergangenheit und tiefliegenden Traumata? Welche Rolle spielen unterschiedliche Generationen bei der Aufarbeitung des Traumas?

Auf der Suche nach Antworten, stieß die deutsche Sylt Foundation ein Projekt an, das KünstlerInnen und KuratorInnen aus sieben Ländern zusammenbringen wird: Kambodscha, Chile, Cuba, Deutschland, Haiti, Mazedonien und Südafrika. In einer frühen Phase des Projekts treffen sich internationale KünstlerInnen mit AutorInnen aus Myanmar. In ihren Texten reflektieren sie gemeinsam über die „historischen Lasten“ ihrer Gesellschaften und begeben sich auf die Suche nach Wegen aus dem Trauma.

Gemeinsam mit dem Goethe Institut Myanmar lädt die Sylt Foundation vier AutorInnen aus Mazedonien, Chile, Südafrika und Deutschland zu einer Lesung in Downtown Yangon ein. Eingeladen sind besonders sechs burmesische KünstlerInnen, die von dem Kunstmagazin Be Untexted für diese Lesung ausgewählt wurden. Auf sensible Art und Weise und mit persönlichen Erfahrungen werden die zehn Lesenden das Konzept TRAUMA erkunden. Die Gedanken der AutorInnen aus verschiedensten kulturellen und geografischen Ursprüngen reflektieren für das Publikum die Gemeinsamkeiten und Unterschiede im Umgang mit den offenen Wunden der Vergangenheit.

Autoren (Myanmar)

1. Zeya Lynn
Zeyar Lynn ist ein preisgekrönter Poet aus Yangon. Er ist Autor von 8 Poesiesammlungen und 12 Büchern, die die Poesie als Thema behandeln. Auch hat er bereits viel internationales Dichtwerk aus dem Englischen übersetzt, u.a. Werke von John Ashbery, Charles Bernstein, Dean Young und Tomaž Šalamun.


2. Zaw Lu Sein
Zaw Lusane ist ein junger burmesischer Künstler aus Yangon. Vom Mathematikstudenten hat er sich zum Buchautor entwickelt und trägt Auszüge seines Werkes am 27.05. im Myanm/Art vor.

3. Eaindra
Eaindra, deren Geburtsname Ohnmar Thaung Tin ist, schreibt erfolgreiche Poesie, die in vielen Bänden und Kollektionen gesammelt wurden. Seit 1993 bis heute erscheinen häufig Beiträge von Eaindra in Zeitungen, Magazinen und Poesiesammlungen und finden großen Anklang. 


4. Tha Kount Tharr
Tha Kount Tharr ist ein Poet, Autor und Übersetzer in seinen frühen Dreißigern. Neben Schreibbezogenen Tätigkeiten, geht er einem regulären Bürojob nach und singt Lieder auf Youtube. In vielen Poesiesammlungen arbeitete er auch zusammen mit anderen Künstlern wie Nje oder Than Hlan Kyaung. Außerdem fotografiert er leidenschaftlich und schreibt Lieder und Kurzgeschichten. In 2016 debutierte er mit seiner ersten eigenen Poesiesammlung auf Englisch und Burmesisch.

5. Mae Yway
“Manchmal schreibe ich Poesie. Manchmal schreibe ich einen ganzen Monat lang gar nichts. Was ich liebe ist, dass Poesie Schaffen bedeutet! Poesie ist eine Sorge zwischen Gewissenhaftigkeit und Gewissenlosigkeit. Poesie ist eine Reise um uns selbst zu entdecken. Im Grunde sind wir Poesie!”
Ma Yway wurde in Myeik geboren. Ihre Gedichte erscheinen in einigen Kollektionen seit 2010. Ihr Debut feierte Sie mit ihrem Gedichteband „Kabya Kyone Par Lite Tal“, welches im Juni 2013 veröffentlicht wurde.
 
Autoren (International)

1. Guy Helminger (Deutschland)
Guy Helminger wurde in Luxemburg geboren, wo er später auch neben Köln und Heidelberg deutsche Literatur und Philosophie studierte. Seit den 80ern lebt er in Köln wo er als Autor tätig ist. Mit seinem Kollegen Navid Kermani veranstaltet Helminger seit 8 Jahren bereits den „Literary Salon International“ in Köln. Momentan moderiert er außerdem eine TV Sendung im Luxemburger TV mit dem Namen DNA. Für seine Werke wurde er bereits zahlreiche Male mit Preisen gekürt. So ist er Halter des Förderpreis für Jugend-Theater des Landes Baden-Württemberg, des Prix Servais oder des 3sat-Preises.

2. Rachel Zadok (Süd Afrika)
Rachel Zadok ist die Autorin zweier Romane: “Gem Squash Tokoloshe” (2005), und “Sister-Sister” (2013). Beide Bücher wurden für eine Reihe von Preisen nominiert. Darunter der Preis der Universität von Johannesburg und Der Sunday Times Fiction Award. Kurzgeschichten gehören ebenso zu ihrem Fach wie das Schreiben höherer Literatur. Unter ihrem Namen brachte Sie bereits 4 Buchbände heraus und leitet Workshops zum Schreiben in 10 afrikanischen Ländern.
 
3. Nikola Madzirov (Macedonia)
Der Mazedonische Dichter Nikola Madzirov wuchs im ehemaligen Jugoslavien unter Tito auf. Im Alter von 18 veröffentlichte er seine ersten Gedichtsammlungen von denen viele später mit Preisen gekrönt wurden. Darunter die Geschichten „Locked in the City“ (1999) oder “Somewhere Nowhere” (1999), die trotz ihrer gewissen Schwere packende Werke für den Leser sind. Der Jazz Musiker Oliver Lake, der bereits mit Größen wie Björk oder Lou Reed gearbeitet hat, schrieb eine Musik basierend auf Madzirovs Gedichte. Insgesamt wurden seine Geschichten in über 30 Sprachen weltweit übersetzt und erfreuen sich großer Beliebtheit bei den Lesern. Aus der Ganzen Welt wurde er mit Preisen geehrt und liest nun auch in Myanmar Auszüge seiner Werke.
 
4. Enrique Winter (Chile)
Enrique Winter (Santiago, Chile, 1982) ist Buchautor und Gewinner zahlreicher Lyrikpreise. Ursprünglisch ein Rechtsanwalt, widmet er sich nun dem Schreiben eigener Werke und dem Übersetzen fremder Bücher. Auch er gibt am 27.05. einiges seiner Werke zum Besten.  
 

 

Zurück