Filmfestival Jakob M. Erwa: „Die Mitte der Welt“

Die Mitte der Welt von Jakob M. Erwa © Universum Film GmbH

Sa, 31.08.2019

iCinema, State Department Store

Die Mitte der Welt von Jakob M. Erwa

Beyond the Blue Sky Queer Film Festival

Das Goethe-Institut Mongolei ist auch in diesem Jahr Partner des Beyond the Blue Sky Queer Film Festivals. Wir zeigen euch den Film „Die Mitte der Welt“ (2016) des deutschen Regisseurs Jakob M. Erwa.

Der siebzehnjährige Phil (Louis Hofmann) ist auf der Suche. So wenig er über seine Vergangenheit und vor allem seinen Vater weiß, so chaotisch ist seine Gegenwart: Mit seiner Mutter Glass (Sabine Timoteo), die mal wieder einen neuen Liebhaber (Sascha Alexander Geršak) hat, der allerdings nicht so schnell aufzugeben scheint wie seine Vorgänger. Mit seiner Zwillingsschwester Dianne (Ada Philine Stappenbeck), die sich immer mehr in ihre eigene Welt zurückzieht, die sie mit niemandem teilt. Zwischen beiden herrscht eine rätselhafte Eiszeit, die auch Tereza (Inka Friedrich) und Pascal (Nina Proll), die auch zu Phils Patchworkfamilie gehören, nicht erklären können. Gut, dass wenigstens auf seine beste Freundin Kat (Svenja Jung) Verlass ist, mit der er gechillt abhängen und rumalbern kann.
 
Und dann passiert es: Ein neuer Schüler betritt nach den Sommerferien die Klasse und Phil verliebt sich in der Sekunde unsterblich. Nicholas (Jannik Schümann) scheint seine Gefühle zwar zu erwidern, doch er gibt Phil auch viele Rätsel auf. Das Chaos ist perfekt. Die erste große Liebe, aber auch Neid, Eifersucht und Geheimniskrämerei, die nicht zuletzt die Freundschaft mit Kat auf eine harte Probe stellt. Phils Suche nach seiner Mitte der Welt wird immer drängender.
 
Hier könnt ihr euch den Film-Trailer anschauen:
 
© Universum Film GmbH


 

Zurück