Film Freistatt

Von Marc Brummund, Deutschland, 2015, 104 Min., DCP

Freistatt
Regie Marc Brummund
Drehbuch Nicole Armbruster, Marc Brummund
Hauptdarsteller Louis Hofmann, Alexander Held, Stephan Grossmann, Katharina Lorenz, Max Riemelt, Uwe Bohm
Kamera Judith Kaufmann
Schnitt Hans Funck
Produzent Rüdiger Heinze, Stefan Sporbert
Produktionsfirma Zum Goldenen Lamm Filmproduktion GmbH & Co. KG; SWR; WDR; SR; NDR; ARTE
Premiere 2015

Auf den Berichten ehemaliger Insassen der berüchtigten Erziehungsanstalt „Freistatt“ basierend, erzählt Brummund die Geschichte des 14-jährigen Wolfgang. Es ist Sommer 1968, Deutschland ist in Aufruhr: Studentenunruhen, Vietnamkriegsproteste, Rock‘n‘Roll und sexuelle Revolution. Während das Land in eine neue Ära aufbricht, steckt der Stiefvater Wolfgang ins Heim für schwer Erziehbare. Der Leitfaden der Einrichtung erscheint jedoch nach einem Blick auf die Realität wie purer Hohn: „Das Ziel der Heimerziehung ist es, den Zögling zur christlichen Persönlichkeit zu bilden, indem wir ihn zum Glauben erziehen und den ganzen Menschen mit seinen natürlichen Anlagen für den Dienst der Liebe empor bilden.“ Abgelegen und abgeschottet erweist Freistatt sich jedoch als Ort der brutalen Unterdrückung, der Unfreiheit, Gewalt und Ausbeutung: Die Jungs plagen sich als Zwangsarbeiter im Moor und sind von der Außenwelt abgeschnitten wie Strafgefangene. Doch nicht nur der sadistische „Hausvater“ und seine strengen Regeln bereiten dem Protagonisten Probleme, auch unter den Jungen herrscht Abgestumpftheit und Gewalt.

Marc Brummund (*1970) studierte Psychologie und Journalistik in Hamburg und von 1996 bis 1999 Dokumentarfilmstudien in Bozen. Seit 1999 ist er Regisseur zahlreicher Werbefilme, arbeitet für Film und Fernsehen. Für Freistatt wurde Brummund mit dem Emder Drehbruchpreis und mit dem Deutschen Drehbuchpreis ausgezeichnet.

Filmografie (Auswahl): 2015: Nord bei Nordwest Käpt’n Hook; 2011: Fish and Onions; 2007: Land gewinnen; 2005: Heimerziehung; 2005: Kühe schubsen

Zurück