Film Wild

Von Nicolette Krebitz, Deutschland, 2016, 97 Min, DCP

Wild
Regie Nicolette Krebitz
Drehbuch Nicolette Krebitz
Hauptdarsteller Lilith Stangenberg; Georg Friedrich; Silke Bodenbender; Kotti Yun; Saskia Rosendahl
Kamera Reinhold Vorschneider
Schnitt Bettina Böhler
Produzent Sascha Verhey
Produktionsfirma Heimatfilm GmbH + Co KG (Köln)
Premiere 2016

Ania pendelt zwischen ihrer langweiligen Arbeit als IT-Angestellte und der grauen Plattenbausiedlung in der sie lebt. Sie ist unterfordert in ihrem Job, erledigt ihre Aufgaben gleichgültig, lebt zurückgezogen und in sich gekehrt. Als sie auf ihrem Arbeitsweg entlang eines Stadtparks eines Tages einem Wolf gegenüber steht und sie sich direkt in die Augen sehen, passiert etwas mit ihr. Ania erkennt in dem Wolf ihr Schicksal, er weckt in ihr Begehren, Hoffnung, Abenteuerlust. Sie setzt alles daran, den Wolf zu fangen und mit in ihre Wohnung zu nehmen, wo sie zusehends verwildert. Ein radikaler, sinnlicher Film.

Nicolette Krebitz (*1972) kam schon als Kind zum Film und arbeitet heute als Schauspielerin, Regisseurin und Musikerin. Sie spielte v.a. in Fernsehfilmen und –sendungen, absolvierte nebenbei eine Tanzausbildung am Ballett-Centrum und lernte an der bekannten Schauspielschule „Der Kreis“. Als Darstellerin der HIV-infizierten Zoé in dem Film Ausgerechnet Zoé (1994) wurde sie mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet. Wild wurde beim Sundance Festival uraufgeführt.

Filmografie (Auswahl): 2009: Deutschland 09 – 13 kurze Filme zur Lage der Nation; 2007: Das Herz ist ein dunkler Wald; 2001: Jeans  

Zurück