Film Ich und Kaminski

Von Wolfgang Becker, Deutschland, 2015, 120 Min, DCP

Ich und Kaminski
Regie Wolfgang Becker
Drehbuch Thomas Wendrich, Wolfgang Becker
Hauptdarsteller Daniel Brühl, Jesper Christensen, Amira Casar, Denis Lavant, Jördis Triebel, Geraldine Chaplin
Kamera Jürgen Jürges
Schnitt Peter R. Adam
Produzent X Filme Creative Pool
Produktionsfirma Uwe Schott, Wolfgang Becker
Premiere 2015

Man kann ihn als einzigen Künstler des 20. Jahrhunderts bezeichnen, der nicht von Picasso beeinflusst wurde: Der legendäre Maler Manuel Kaminski. Als blinder Künstler hatte er durch eine provokative Pop-Art-Ausstellung seinerzeit für Furore gesorgt. Als es dann stiller um ihn wurde, zog er sich in ein kleines Bergdorf zurück, wo er seither abgeschirmt und unbeachtet der Öffentlichkeit lebt. Bis eines Tages der ambitionierte Journalist Sebastian Zöllner an die Tür des Alten klopft – mit der Mission, sein Biograph zu werden. Zöllner (Daniel Brühl) rechnet mit dem baldigen Ableben des Malers und der damit verbundenen Presseaufmerksamkeit. Allerdings braucht er dafür ein paar exklusive Interviews. Um diese zu bekommen geht er an die Grenzen des guten Geschmacks und gemeinsam mit dem Künstler auf eine aberwitzige Reise. Doch der gebrechliche alte Mann erweist sich als wacher Geist, der seine eigenen Spielchen mit dem selbstverliebten Journalisten treibt.
 
Wolfgang Becker (*1954) studierte an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Sein Abschlussfilm Schmetterlinge wurde mehrfach ausgezeichnet. Good bye, Lenin! War der erfolgreichste deutsche Film 2003 und feierte internationale Erfolge: in Frankreich wurde er mit dem César und in Spanien mit dem Goya als jeweils bester ausländischer Film ausgezeichnet. Becker unterrichtet Regie an der KHM in Köln.
 
Filmografie (Auswahl): 2009: Deutschland 09 – Krankes Haus; 2005: Ballero; 2003: Good Bye, Lenin!; 1991: Tatort - Blutwurstwalzer

Zurück