Kinderfilm Rico, Oskar und das Herzgebreche

Von Wolfgang Groos, Deutschland, 2015, 95 Min., DCP

Rico, Oskar und das Herzgebreche
Regie Wolfgang Groos
Drehbuch Martin Gypkens
Hauptdarsteller Anton Petzold; Juri Winkler; Karoline Herfurth; Henry Hübchen; Moritz Bleibtreu; Katharina Thalbach; Ronald Zehrfeld; Milan Peschel; Ursela Monn
Kamera Stefan Biebl
Schnitt Marco Pav D’Auria
Produzent Philipp Budweg, Robert Marciniak
Produktionsfirma Lieblingsfilm GmbH (München), FOX International Productions GmbH (Berlin)
Premiere 2015

Die jungen Detektive und besten Freunde Rico und Oskar sind mit ihrem neuesten Fall zurück. Oskar ist vorübergehend bei Rico und dessen Mutter Tanja eingezogen, weswegen die beiden Jungs mehr Zeit den je zuvor zum gemeinsamen Grübeln haben. Ihr Spürsinn wird geweckt als Ricos Mutter unter seltsamsten Umständen beim Bingo gewinnt. Die beiden sind sich sicher, dass die Veranstalterin Ellie Wandbek und ihr Sohn das Spiel manipulieren und Mutter Tanja erpresst wird um bei dem Betrug mitzumachen. Als ob die Ermittlungen nicht genug Stress bedeuten würden, kommen auch noch die Kessler-Zwillinge und die erste Verliebtheit ins Spiel.
 
Wolfgang Groos (*1968) arbeitete viele Jahre als Regieassistent und schloss 2003 sein Studium als Producer an der DFFB ab. Darauf produzierte und inszenierte er seinen ersten Kurzfilm Wenn zwei sich streiten und führte bei TV-Produktionen Regie. Inzwischen hat er etliche erfolgreiche Kinder- und Jugendfilme in die Kinos gebracht.
 
Filmografie (Auswahl): 2015: Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt; 2013: Systemfehler – Wenn Inge tanzt (Al bailar Inge); 2012: Die Vampirschwestern (Las hermanas vampiresas); 2010: Vorstadtkrokodile 3 (Los cocodrilos 3: amigos para siempre); 2008: Hangtime – Kein leichtes Spiel (Un juego nada fácil)  

Zurück