Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
„Salut Gilles"© Benny Wilding, Photo: Aim Pé

Benny Wilding
Salut Gilles

Salut Benny!

Benny Wilding entdeckte seine Liebe zur Kunst erstmals im Alter von 12 Jahren in New York, Mitte der 90er Jahre. Beeindruckt von den Aerosol-bemalten Wänden, die die Stadt, die niemals schläft durchziehen, kehrte er mit dem Wunsch nach Montreal zurück, sich in dieser neuen Graffiti-Kultur zu behaupten. Seiner neue Leidenschaft frönt er seitdem in all ihren Aspekten, in seiner Stadt und ihrer Umgebung. Seit dem ersten Tag, an dem er begann mit Aerosol zu arbeiten, gilt sein Hauptaugenmerk seiner künstlerischen Entwicklung und allen ästhetischen und künstlerischen Aspekten der Straßenkunst sowie das Schaffen großformatiger Wandbilder.

Benny Wildings Arbeiten erinnern an amerikanische Pop-Art und scheinen inspiriert von Comics, Werbung und kommerziellen Schriftzügen. Die Werke haben häufig überraschende Kontraste und Assoziationen konstruiert. Auch ein Studium der Computergrafik und 3D-Animation schlägt sich zweifellos in seiner künstlerischen Herangehensweise nieder.

In Salut Gilles verneigt Wilding sich vor Gilles Villeneuve, dem quebecer Rennfahrer, nach dem die Montrealer Formel 1-Rennstrecke benannt ist. Instagram: @benny_wilding
 


Benny Wilding auf Artpublicmontreal