Wie entzündet man ein Streichholz?

¿Cómo encender un fósforo?

ZIELE

Eine Plattform der Forschung und Kreation im Feld des Tanzes, der Choreographie und der Performance aus einer pädagogischen, künstlerischen und ästhetischen Perspektive zu errichten.

Strategien aufzustellen, welche die künstlerischen Interessen der Teilnehmer unterstützen, begleiten und stärken um eine individuelle oder auch kollaborative Forschung innerhalb eines gemeinschaftlichen Kollektivs zu entwickeln.

Die Auswirkungen der Reflexion und der Bezugnahme der künstlerischen und zeitgenössischen Arbeitsweisen weiterzuentwickeln und in Diskussion zu stellen.

Die Arten und Weisen auszuprobieren, mit denen man die Praxis, die Theorie und die möglichen Kreuzungen der beiden verbinden kann.

Eine fortlaufende Diskussion und Kritik zu ermöglichen, welche im Feld der Aktion der Choreographie, des Tanzes und der Performance stattfindet.

Die Entwicklung der Arbeitsweise mit den Mitteln der Ausstellung zu verbinden.

Das Wahrnehmungspotenzial der Teilnehmer zu vergrößern.

Verschiedene Medien zu produzieren, welche Fortlauf für folgende Methoden geben: bemerken, dokumentieren, ein Archiv erstellen.

Bestimmen, wer die Akteure sind, die im Methodenfeld arbeiten um sich die Möglichkeiten der Vermittlung in der künstlerischen Produktion vorstellen zu können (Zuschauer, Künstler, Institutionen und Raum).

Gerichtet an

Choreographen, Tänzer, Künstler, Studenten und die Öffentlichkeit, interessiert an der Reflektion des Körpers quer durch die Kunstforschung.
 

Ansatz

„Wie entzündet man ein Streichholz?“ wird ein kollektiver Prozess sein und begleitet werden. Die Überprüfung der theoretischen Inhalte zusammen mit den Laborarbeiten die Organisation von Praktika erlauben, mit der Intention, die speziellen Interessen zu gemeinschaftlichen und kollaborativen Orten zu bewegen. Einer der Hauptvorsätze ist es, zu fördern, dass die Teilnehmer für ihre Aufgaben nötige Fähigkeiten entwickeln, durch die sie Bestandteile und Werkzeuge erstellen, verbinden und mit ihnen arbeiten können, damit sie Forschungsmethoden und Medien vorschlagen können. Die Hauptverbindungspunkte der Erforschung werden einerseits die Fragen um die die Basisfrage der Seminare sein, welche der Erforschung vorangehen: Was kann die Choreographie machen? und andererseits die Debatte und das Lernen über das Konzept der PRAKTIKA.
 
Wie entwickeln sich die Praktika und was sind ihre Charakteristika?

Was ist die Verbindung zwischen der Praxis und der künstlerischen Forschung?

Von welchen Orten aus verbindet sich die Praxis mit der Umgebung?

Wie erhält man ein Feedback oder an welchen Plätzen finden sich die Theorie und die Praxis?
 
Die Praktika entwickelt für die Teilnehmer eine kuratorische Übung für das Festival, welche den Prozess des Diplomstudiums abschließen wird.
 

Festival

Das Festival „Wie entzündet man ein Streichholz?“ ist ein unterstützender Ort um künstlerische Arbeitsweisen zum Tanz, der Choreographie und der Performance zu visualisieren. Der Vorsatz ist es, Diskussionen und auch Reflektion um die Starre der Kunstmedien herum zu eröffnen, hauptsächlich geht es aber um das Erforschen von folgenden vier ästhetischen Punkten: 1) Welche körperlichen Strategien sind nützlich um die Identität zu erschaffen? 2) Was verbindet den Körper mit Objekten? 3) Welche politischen Einflüsse kommen vom Standpunkt des Körpers in öffentlichem Raum? und 4) Welche sichtbaren Vorrichtungen und Rahmenbedingungen geben den künstlerischen und zeitgenössischen Arbeitsweisen ihre Form?

Das Festival strebt an, einen Dialog zwischen drei Punkten zu erschaffen: den Methoden der Teilnehmer des Diplomstudium, ihren Forschungsprozessen während den Arbeitssessions und ihren Fragen, um zu einem konkreten, künstlerischen Projekt zu gelangen. Die Diskussion wird offen für die lokale Umgebung sein und auch von ihr begleitet werden. Beispielsweisewird verfolgt, dass sich durch die Praxis Mittel finden, mit denen sich der Zuschauer verbinden kann. Hinzukommend stellen sie sich in den Dialog mit den Arbeitsweisen von eingeladenen nationalen und internationalen Gästen, deren Profil es erlauben die Thematik aus einer theoretischen und kritischen Perspektive zu vervollständigen. Abschließend wird es ermöglicht, dass die Institutionen, welche das Diplomstudium möglich machen, in den Prozess involviert sind, mit dem Zweck Arbeitsnetzwerke und Interaktionen zwischen allen teilnehmenden Vermittlern zu erschaffen.