Bruder Jakob

Regie Elí Roland Sachs, Deutschland, Dokumentarfilm, 2016, 92 Min.
 

BruderJakob

Jakob, der jüngere Bruder des Regisseurs, hatte ein Gotteserlebnis in den Bergen Marokkos und konvertierte zum Islam. Statt durch Berlins Clubs zu ziehen, zu kiffen und aufzulegen, ist Allah von nun an allgegenwärtig. Nach und nach zieht Jakob sich aus seinem sozialen Umfeld zurück. Auch die Beziehung der Brüder ändert sich grundlegend. Elí Roland Sachs macht sich mit seiner Kamera auf die Suche nach ihrer brüderlichen Verbundenheit. Er möchte verstehen, woher der Geisteswandel seines Bruders kommt und was er bedeutet. BRUDER JAKOB ist ein persönliches Porträt von Elí Roland Sachs über seinen Bruder, der sich auf eine Reise begibt: Eine Reise, auf die er ihn mitnimmt und die einige Überraschungen birgt. Eine Reise, die ein klares und doch fernes Ziel hat: die Wahrheit.

Elí Roland Sachs wurde 1985 in Göttingen geboren und wuchs in verschiedenen Ländern Afrikas auf. Von 2007 bis 2013 studierte er an der Kunsthochschule für Medien Köln und spezialisierte sich auf Dokumentarfilmregie und Kamera. Im Jahr 2011 absolvierte er ein Auslandssemester an der Escuela Internacional de Cine y TV in Kuba. Seit 2013 ist er freischaffend tätig als Kameramann, Regisseur und Produzent. Sein Film BRUDER JAKOB wurde unter anderem vom DOK.fest München als bester Dokumentarfilm im deutschen Wettbewerb ausgezeichnet.

Filmografie: Atemwege (2013); 12 y Malecòn, Habana (2012); Inspektionen (2012, Kurzfilm); Visionen einer Vision (2011).

CINETECA NACIONAL SONNTAG 13.08 20:30 | FREITAG 18.08 16:00
GOETHE-INSTITUT SONNTAG 20.08 18:15