Selbstkritik eines bürgerlichen Hundes

Regie Julian Radlmaier, Deutschland, Fiktion, 2017, 99 Min.

Selbskritik eines bürgerlichen Hundes

Ein bürgerlicher Hund gesteht, wie er sich von einem wenig beachteten Regisseur in einen Vierbeiner verwandelte: Julian sieht sich gezwungen, einen Job als Feldarbeiter anzunehmen, um seinen Film finanzieren zu können. Als die junge Kanadierin Camille seiner Geschichte glauben schenkt, es handele sich dabei um Nachforschungen für ein kommunistisches Märchen, erklärt sie sich dazu bereit, die Hauptrolle zu übernehmen und folgt ihm zu der Ausbeuterfarm. Während Julian die schwere körperliche Arbeit zu schaffen macht, geht Camille in ihren angeblichen Nachforschungen auf und freundet sich mit zwei Proletariern an, die sich auf die Suche nach dem Glück begeben haben. Für Julian wird es immer schwieriger, den kommunistischen Regisseur zu spielen. Ein vorbildlicher Arbeiter kreuzt seinen Weg, plötzlich taucht ein verrückter Mönch mit magischen Kräften auf, die Besitzerin der Farm stirbt unerwartet bei einem Unfall und eine Revolution endet in völliger Verwirrung. Bis schließlich die Sperlinge einen ungeheuerlichen Plan von den Dächern zwitschern… Der zweite Spielfilm Radlmaiers ist eine politische Komödie mit einigen magischen Kehrtwenden.

Julian Radlmaier wurde 1984 in Nürnberg geboren. Während seines Regiestudiums an der Deutschen Film- und Fernsehakademie in Berlin (dffb) arbeitete er als persönlicher Assistent von Werner Schroeter. Radlmaier ist Herausgeber und Übersetzer einer Aufsatzsammlung mit filmtheoretischen Schriften des französischen Philosophen Jacques Rancière. Sein Kurzfilm EIN GESPENST GEHT UM IN EUROPA wurde 2013 mit dem Preis der Deutschen Filmkritik für den besten Experimentalfilm ausgezeichnet. Sein Spielfilm EIN PROLETARISCHES WINTERMÄRCHEN wurde bei verschiedenen Festivals in Rotterdam und Wien gezeigt und gewann Preise in Mexiko (FICUNAM) und Brasilien. SELBSTKRITIK EINES BÜRGERLICHEN HUNDES ist das Abschlussprojekt seines Studiums an der dffb.
 
Filmografie: Ein proletarisches Wintermärchen (2014); Ein Gespenst geht um in Europa (2013, Kurzfilm).

CINETECA NACIONAL SAMSTAG 12.08 16:45 | DONNERSTAG 17.08 20:30
CINEPOLIS DIANA DIENSTAG 15.08 20:30
CINEPOLIS OASIS MITTWOCH 16.08 16:30
GOETHE-INSITUT MITTWOCH 16.08 19:30