Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

17. Deutsche Filmwoche


Cartel 17 Semana de Cine Alemán ©Adriana García Noriega Im Rahmen der 17. Deutschen Filmwoche, die vom 9. bis zum 26. August 2018 in Mexiko-Stadt stattfand, wurde ein breites Spektrum aktueller deutscher Filme gezeigt, die wir bei den wichtigsten deutschen Festivals ausgewählt haben, wie der Berlinale, dem Max Ophüls Preis, dem Filmfest München, bei Dok Leipzig und weiteren.

Unsere Gäste waren vom Publikum in Mexiko begeistert und überzeugt, selten so angeregte Gespräche gehabt zu haben wie hier Charly Hübner zu „Wildes Herz“, „3 Tage in Quiberon“ und dem Kinderfilm „Timm Thaler“, Lisa Miller zu „Landrauschen“, Florian Seuffert zu „Pamparios“, Rhea Thönges-Stringaris zu „Beuys“ und Maike-Mia Höhne zum Kurzfilmprogramm „’68 – Rote Fahnen für alle“.

Eröffnet wurde die 17. Deutsche Filmwoche mit einem Klassiker der deutschen Filmgeschichte, „Die Puppe“ (1919) von Ernst Lubitsch. Die mexikanische Band Los Músicos de José musikalisierte den Stummfilm live im Teatro de la Ciudad Esperanza Iris. Außerdem zeigte das Goethe-Institut Mexiko eine Retrospektive, die dem deutschen Regisseur Andres Veiel gewidmet war und ein Kurzfilm-Programm zum Jahr 1968.

In Mexiko-Stadt lief die Filmwoche in der Cineteca Nacional, Cinepolis Diana und Perisur, der Casa del Cine MX, Cinemanía Loreta und dem Faro Aragón. Anschließend wurde das Programm der Filmwoche in Guadalajara und Monterrey gezeigt und eine Auswahl davon ist auf Tour durch die Republik gegangen.

Die 17. Deutsche Filmwoche war möglich dank der wertvollen Unterstützung der Kulturstiftung der deutschen Industrie A.C.



 

 




 


Die Stationen der 17. Deutschen Filmwoche

17. Deutsche Filmwoche in Monterrey


30. August bis 12. September 2018

Top