3 Tage in Quiberon

Regie Emily Atef, Deutschland/Österreich/Frankreich, Spielfilm, 2018, 115 Min.


3 Tage in Quiberon

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt die Schauspielerin in ein Interview mit dem STERN-Reporter Michael Jürgs ein, zu dem der von Romy Schneider geschätzte Fotograf Robert Lebeck die dazugehörige Fotostrecke liefert. Das hier entstandene legendäre Interview ist Grundlage für den Spielfilm, der die Atmosphäre dieser Tage einfängt, in denen Romy Schneider sich entwaffnend ehrlich zeigt, von depressiv bis überschäumend lebendig, und damit sowohl ihre Freundin Hilde, als auch Robert Lebeck und den zynischen Reporter Jürgs an ihre Grenzen bringt.
 
Bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises 2018 erhielt 3 Tage in Quiberon 10 Nominierungen und gewann insgesamt sieben Auszeichnungen, unter anderem in den Kategorien Bester Film, Regie und Hauptdarstellerin.
 
Emily Atef (* 1973) ist eine deutsch-französisch-iranische Regisseurin und Autorin. Atef studierte von 2001 bis 2008 Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Ihr erster Langfilm Molly’s Way wurde beim Filmfest München mit einem Förderpreis ausgezeichnet und erhielt den Spezialpreis der Jury des Festival Internacional de Cine de Mar del Plata, ihr zweiter Film Das Fremde in mir wurde in Cannes uraufgeführt. Nach ihrem dritten Film Töte mich drehte Atef für den Fernsehsender ARD die Filme Königin der Nacht, Wunschkinder sowie Macht euch keine Sorgen.
 
Filmografie (Auswahl): 2018: 3 Tage in Quiberon; 2017: Macht euch keine Sorgen; 2016: Wunschkinder; 2016: Königin der Nacht; 2012: Töte mich; 2008: Das Fremde in mir; 2005: Molly’s Way.


Programm

Cineteca Nacional
Freitag 10.8.             17:30      función con invitado
Samstag 11.8.           18:30      función con invitado
Mittwoch 15.8.          20:30