Rückenwind von vorn

Regie Philipp Eichholtz, Deutschland, Spielfim, 2018, 80 Min.


Rückenwind von vorn

Ist Erwachsenwerden einfach und Erwachsensein schwer? Der jungen Berliner Lehrerin Charlie fällt es zunehmend schwerer, zwischen den eigenen Wünschen und den Erwartungen anderer zu differenzieren. Ihr Freund Marco möchte unbedingt ein Kind, Charlie hingegen merkt immer häufiger, dass sie vielleicht doch noch einmal von dem bereits eingeschlagenen Weg abweichen möchte. Doch das ist nicht so einfach, denn auch ihrer heißgeliebten Oma geht es immer schlechter und Charlie fühlt sich verantwortlich. Die Leben ihrer besten Freundin, die mit dem Rucksack quer durch Asien reist und ihres Kollegen Gerry, der im Wohnwagen Richtung Balkan aufbricht, sehen so frei und abenteuerlich im Vergleich zu ihrem aus. Was muss Charlie tun, um etwas frischen Wind in ihr Leben zu bekommen?
 
Philipp Eichholtz (*1982) drehte bereits mit 15 seinen ersten Kurzfilm. 2005 gewann er mit dem 4-minütigem Film Der letzte Abend den Nachwuchspreis des Filmfestivals Hamm. Er produzierte einige Musikvideos und arbeitete bei diversen Spielfilm- und Serienproduktionen mit. 2008 drehte er seinen ersten Langfilm, Meine Daten und ich. 2013 folgte Liebe mich! 2016 dann Luca tanzt leise, der im Wettbewerb des Filmfestivald Max Ophüls Preis 2016 lief. Beide Filme sind inzwischen auf Netflix zu sehen. Sein aktueller Film Rückenwind von vorn eröffnete die Perspektive Deutsches Kino der Berlinale 2018.

Filmografie: 2018: Rückenwind von vorn; 2016: Luca tanzt leise; 2014: Liebe Mich! 2009: Meine Daten und ich; 2005: Der letzte Abend.

Programm

Cineteca nacional
Montag 13.8.
              16:00    
Sonntag 19.8.            16:15    

Cinepolis Diana    
Freitag 10.8.             
16:50    

Goethe-Institut  
Samstag 18.8.
           18:00    

La Casa del Cine  
Dienstag 14.8.           16:00    

Cinemanía Loreto
Donnerstag 16.8.
     19:00